Fankarte Sparkasse Magdeburg
FINALE! 3:1-Sieg gegen Halleschen FC
Saison Mittwoch, 19.04.2017

FINALE! 3:1-Sieg gegen Halleschen FC

FSA-Pokal 2016/2017 Halbfinale: Hallescher FC gegen 1. FC Magdeburg 1:3 (0:1)

Mit 3:1 setzt sich der 1. FC Magdeburg am heutigen Mittwochabend im Landespokalhalbfinale gegen Liga-Konkurrent Hallescher FC durch. Im Erdgas Sportpark leitete Löhmannsröben die Finaleinzug vor 7.809 Zuschauern ein, für Halle traf Gjasula zum 1:1-Ausgleich, während Baumgärtel per Eigentor und Chahed in der Nachspielzeit den Sieg perfekt machten.

Halbfinale im Landespokal, zugleich das Duell Hallescher FC gegen 1. FC Magdeburg. Rot-Weiß besaß Heimrecht, von FCM-Seite verzichtete der Großteil der Fans und blieb zum gemeinsamen Fußballschauen an der MDCC-Arena. 220 Blau-Weiße traten die Reise nach Halle an.F

Härtel rotiert gewohnt – HFC mit einer Änderung
Jens Härtel rotierte in dieser erneuten englischen Woche. Cwielong, Düker, Schiller und Brandt rutschten hinein ins Geschehen. Sowislo und Schwede durften ebenfalls ran, werden am Samstag gegen Großaspach gesperrt fehlen. Beim Halleschen FC kam Dorian Diring in die Partie, ansonsten vertraute Rico Schmitt seinen Mannen, die auch zuletzt von Beginn an aufliefen. Lindenhahn, Ajani, Gjasula und Co. brannten auf einen Heimsieg.

Sowislo eröffnet Chancenreigen – Halle rennt an
Bereits in der 5. Minute ging ein Raunen durch die Reihen. Halb Flanke, halb Schuss versuchte es FCM-Kapitän von der linken Bahn. Das Spielgerät wurde auf rutschigem Geläuf lang und länger, Oliver Schnitzler im Tor der Gastgeber war bereits geschlagen, als der Ball den rechten Pfosten erwischte. Magdeburg ganz in Schwarz mit dem ersten Ausrufezeichen in der Anfangsphase. Der danach mit breiter Brust und wachgerüttelt. Pintol konnte in der 9. Minute aus dem Gewühl abschließen, doch Zingerle im Tor des FCM packte das Leder. In der 16. Minute kam Röser in Szene, setzte das Gerät jedoch über den Kasten der Gäste (16.).

hfc2

Steffen Puttkammer im Zweikampf mit Benjamin Pintol. Foto: Sportfotos-MD

Chancenarmut – Löhmannsröben köpft zur Führung
Nach der ersten Viertelstunde nahmen die Möglichkeiten ab. HFC-Tormann Oliver Schnitzler foulte Julius Düker im Strafraum, Schiedsrichter Dirk Meißner (Zahna-Elster) entschied auf weiter spielen (20.). Nur zwei Minuten später ein Abspielfehler in der FCM-Hintermannschaft, Rot-Weiß lief schnell an. Benjamin Pintol kam zum Flachschuss, der weit am Ziel vorbei rauschte (22.) Es kam die 30. Minute: ein Freistoß von Nico Hammann wurde von der linken Bahn aus rund 28 Metern hoch hinein in den Strafraum gebracht. Mittelfeldakteur Jan Löhmannsröben konnte das Leder per Kopf abnehmen und brachte auf das Tor. Schnitzler schien den Ball bereits zu haben, doch dieser rutschte noch in die Maschen. Führung für Magdeburg, die bis zum Pausentee bestand hatte.

Halle mit Mut aus der Kabine – Magdeburg lauert
Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff bekam der Hallesche einen Freistoß zugesprochen – Martin Röser trat aus 18 Metern Tordistanz an und hob den Ball über die FCM-Mauer, dieser knallte an die Latte (48. Minute). Klaus Gjasula setzte nach und schloss aus 18 Metern in der 54. Minute ab, doch Leopold Zingerle parierte stark. Auf der Gegenseite suchte die Mannschaft von Jens Härtel, der immer wieder den Dialog mit seinen Spielern suchte, Entlastungen. In der 55. Minute kam Hammann zum Freistoß, Sowislo verlängerte mit dem Kopf, doch Schnitzler sicherte den Ball.

Brandt muss vom Feld – Halle wechselt doppelt
Härtel reagierte, nahm in der 58. Minute Niklas Brandt vom Feld, der gelbrotgefährdet war. Charles Elie Laprevotte kehrte nach überstandener Verletzung erstmals zurück auf den Platz und zog die Fäden im defensiven Mittelseite – Seite an Seite mit Jan Löhmannsröben. Nach dem scharfen Kopfball von Schiller (61. Minute, nach Ecke links vorbei) reagierte Rico Schmitt und brachte Baumgärtel und Pfeffer für Diring und Brügmann, um die Offensive zu beleben und sich der drohenden Niederlage entgegen zu stemmen.

hfc3

Jan Löhmannsröben bejubelt die 1:0-Führung in der 30. Minute. Foto: Sportfotos Magdeburg

Halle trifft zum Ausgleich – Magdeburg gewinnt clever
Nur wenige Minuten nach dem Doppelwechsel sollte sich die Offensive bemerkbar machen. Eine Ecke tropfte im Strafraum ab und Gjasula konnte abstauben. Aus dem Gewühl heraus traf er den Ball, Zingerle blieb aus Nahdistanz chancenlos, als der Ball im Netz zum 1:1 einschlug (67.). In dieser Phase musste Magdeburg kommen, damit Halle das Spiel nicht dreht. zählbare Chancen jedoch erarbeitete sich Rot-Weiß nicht. Im Gegenteil, der 1. FC Magdeburg war nach einer Ecke oben auf. Hammann brachte in der 82. Minute von links und im Getümmel traf Baumgärtel den Ball unglücklich, das Leder flog ins lange Eck zur 2:1-Führung für die Elbestädter. Der Jubel groß, Härtel nun auf Verteidigung bedacht. In der Nachspielzeit hatte der Hallesche FC eine letzte wichtige Ecke, Gjasula kam zum Kopfball, Zingerle hielt wieder stark. Und der Tormann schaltete schnell, der Ball kam zum eingewechselten Chahed, der das freie Tor aus 45 Metern vor sich sah, da Oliver Schnitzler noch in der Magdeburger Hälfte unterwegs war. Tarek Chahed schloss selbstbewusst ab, der Ball rollte zielgerichtet Richtung Finale und zum 3:1-Auswärtssieg für den 1. FC Magdeburg.

Der 1. FC Magdeburg erreicht das Finale des FSA-Pokals 2016/2017, Gegner ist VfB Germania Halberstadt.

Pressekonferenz: https://youtu.be/bCOYMZmXU5w

Tore: 0:1 Jan Löhmannsröben (30.), 1:1 Klaus Gjasula (67.), 1:2 Fabian Baumgärtel (82. / Eigentor), 1:3 Tarek Chahed (93.)

1. FC Magdeburg: Leopold Zingerle – Felix Schiller, Jan Löhmannsröben, Steffen Puttkammer, Nico Hammann, Niklas Brandt (58. Charles Elie Laprevotte), Tobias Schwede, Nils Butzen, Marius Sowislo, Julius Düker (90. Christian Beck), Piotr Cwielong (85. Tarek Chahed)

Hallescher FC: Oliver Schnitzler – Klaus Gjasula, Toni Lindenhahn, Florian Brügmann (64. Sascha Pfeffer), Benjamin Pintol, Sören Kleineheismann (85. Selim Aydemir), Martin Röser, Royal Dominique Fennell, Marvin Ajani, Dorian Diring (64. Fabian Baumgärtel), Max Rico Barnofsky

© Foto: Sportfotos Magdeburg

  • Samstag 24.06.2017 · 15:00 Uhr
    SV Stahl Thale
    SV Stahl Thale
    0:12
    1. FC Magdeburg
    1. FC Magdeburg
  • Mittwoch 28.06.2017 · 18:00 Uhr
    SV Fortuna Magdeburg
    SV Fortuna Magdeburg
    vs.
    1. FC Magdeburg
    1. FC Magdeburg
  • Samstag 01.07.2017 · 14:00 Uhr
    FSV Union Fürstenwalde
    FSV Union Fürstenwalde
    vs.
    1. FC Magdeburg
    1. FC Magdeburg
  • Samstag 01.07.2017 · 16:00 Uhr
    FC Viktoria Berlin
    FC Viktoria Berlin
    vs.
    1. FC Magdeburg
    1. FC Magdeburg
  • Mittwoch 05.07.2017 · 18:30 Uhr
    Eintracht Braunschweig
    Eintracht Braunschweig
    vs.
    1. FC Magdeburg
    1. FC Magdeburg
  • Samstag 08.07.2017 · 15:00 Uhr
    SV Rödinghausen
    SV Rödinghausen
    vs.
    1. FC Magdeburg
    1. FC Magdeburg
  • Dienstag 11.07.2017 · 18:00 Uhr
    FSV Barleben
    FSV Barleben
    vs.
    1. FC Magdeburg
    1. FC Magdeburg
  • Sonntag 16.07.2017 · 15:00 Uhr
    1. FC Magdeburg
    1. FC Magdeburg
    vs.
    FC Erzgebirge Aue
    FC Erzgebirge Aue
Tabelle
 
 
Sp.
T.
Pkt.
  • 1.
    1. FC Magdeburg
    0
    0
    0
  • 2.
    Chemnitzer FC
    0
    0
    0
  • 3.
    FC Carl Zeiss Jena
    0
    0
    0
  • 4.
    FC Hansa Rostock
    0
    0
    0
  • 5.
    FC Rot-Weiß Erfurt
    0
    0
    0
  • 6.
    FSV Zwickau
    0
    0
    0
  • 7.
    Hallescher FC
    0
    0
    0
  • 8.
    Karlsruher SC
    0
    0
    0
  • 9.
    Preußen Münster
    0
    0
    0
  • 10.
    SC Fortuna Köln
    0
    0
    0
  • 11.
    SC Paderborn 07
    0
    0
    0
  • 12.
    SG Sonnenhof Großaspach
    0
    0
    0
  • 13.
    Sportfreunde Lotte
    0
    0
    0
  • 14.
    SpVgg Unterhaching
    0
    0
    0
  • 15.
    SV Meppen
    0
    0
    0
  • 16.
    SV Wehen Wiesbaden
    0
    0
    0
  • 17.
    VfL Osnabrück
    0
    0
    0
  • 18.
    VfR Aalen
    0
    0
    0
  • 19.
    Werder Bremen II
    0
    0
    0
  • 20.
    Würzburger Kickers
    0
    0
    0