22.05.2019

Der FCM sagt „Danke“

Clubfans begeistern in Liga 2
Mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln vor ausverkauftem Haus in der MDCC-Arena am vergangenen Sonntag endete die aktuelle Spielzeit der 2. Bundesliga 2018/2019. Es war die Premierensaison des 1. FC Magdeburg in Liga 2 und bereits vor Saisonbeginn war klar, dass es eine der schwierigsten der Vereinsgeschichte werden würde.

So startete Blau-Weiß im August 2018 als Aufsteiger in neues Terrain. Zum Auftakt gastierte der FC St. Pauli in der Elbestadt. Mannschaft und Clubfans gingen gemeinsam die erste Zweitligaspielzeit an und leiteten das Heimspiel mit einem großartigen Fanmarsch ein. Stunden vor Spielbeginn folgten tausende Clubfans einem Aufruf der aktiven Fanszene und versammelten sich im Stadtzentrum. Eine Aktion, welche das Einheitsgefühl der Clubfans gleich zu Beginn der Saison stärkte und den Zusammenhalt der Bürger aus Stadt und Region wiederspiegelte. Komplettiert wurde der Auftakt von einer tollen Choreografie auf den Rängen.

Das Auftaktspiel ging trotz Führung mit 1:2 verloren, doch folgte der erste Zweitligapunktgewinn nur eine Woche später im Ostduell beim FC Erzgebirge Aue. Bis zum ersten Sieg in Liga 2 mussten sich die FCM-Fans länger gedulden. Ende September war es soweit: Über 1.000 mitgereiste Magdeburger freuten sich über einen 1:0 Auswärtssieg beim SV Sandhausen. Fans und Mannschaft wurden endlich belohnt.

Bis zur Winterpause waren dem Club größere sportliche Erfolge nicht vergönnt, doch wichen die Fans keinen Zentimeter von der Seite ihres Teams. Sie investierten Zeit, Geld und Energie, um die maximale Rückendeckung aufrecht zu erhalten. Die Clubfans sahen auf dem Platz eine unermüdlich kämpfende Mannschaft, welcher oftmals das Matchglück fehlte und an einer größeren Punkteausbeute hinderte.

Unabhängig von Entfernung und Spielzeit begleiteten tausende FCM-Fans ihre Mannschaft zu den Auswärtsspielen durch die gesamte Republik und freuten sich auf viele neue sportliche Kontrahenten. Hervorzuheben ist das Montagsspiel Mitte Dezember beim 1. FC Köln. Ein prall gefüllter Gästeblock feuerte die Mannschaft im Rhein-Energie-Stadion über die volle Distanz nach unermüdlich an und warb für die Ottostadt. Trotz Niederlage war es ein denkwürdiger Abend, an dem die Clubfans aufgrund des einzigartigen Supports bundesweite Aufmerksamkeit erlangten.

Zum Auftakt der Restrunde im Januar 2019 erwischte Blau-Weiß die beste Saisonphase. Auf den ersten Heimsieg im Ostduell gegen Aue folgte der Auswärtserfolg beim FC Ingolstadt. Auch in den kommenden drei Partien blieb man ungeschlagen. Der FCM hatte sich etwas Luft erarbeitet, die Tabellensituation blieb jedoch weiterhin angespannt. Das Feld im untersten Tabellenviertel hatte sich verdichtet, die Fans schöpften neue Hoffnungen und mobilisierten alle Kräfte im Kampf um den Klassenerhalt.

Die folgenden Niederlagen gegen die direkte Konkurrenz aus Duisburg und Sandhausen taten dem tiefen Glauben der Clubfans an das große Ziel keinen Abbruch. So zog es über 7.000 Blau-Weiße an einem Montagabend Anfang April zu einem weiteren Highlight-Spiel ins Hamburger Volksparkstadion. Diese präsentierten eine imposante zweiteilige Choreografie und sahen einen leidenschaftlichen Auftritt ihrer Mannschaft. Philip Türpitz entfachte mit dem 2:1 Siegtreffer in der Nachspielzeit den wohl größten Glücksmoment der Saison – ein Auswärtsspiel, welches in die FCM-Geschichte einging und allen Clubfans auf alle Ewigkeiten im Gedächtnis bleiben wird.

Mit den knappen Niederlagen gegen Darmstadt und Regensburg mussten die Elbestädter zwei erneute Rückschläge hinnehmen. Letzte Hoffnungen ließ der zweite Heimsieg der Saison gegen die SpVgg Greuther Fürth keimen. So setzten sich etwa 2.800 Clubfans Anfang Mai in Bewegung, um erstmals an die Castroper Straße nach Bochum zu reisen. Doch der Nachmittag verlief anders als geplant. Der eigens für die Partie durch die aktive Fanszene organisierte Sonderzug kam wie geplant am Bochumer Hauptbahnhof an, hunderte Clubfans wurden hier jedoch stundenlang von der Polizei festgehalten und konnten nur noch die Schlussminuten live im Stadion verfolgen. Nach der 2:4 Niederlage hatte Blau-Weiß das Erreichen des Relegationsplatzes nicht mehr in eigener Hand. Dementsprechend tief hingen die Köpfe der Spieler beim Gang in die Kurve. Die Clubfans fingen das Team mit lautstarken Aufmunterungen für die verbleibenden Spiele auf und schenkten Vertrauen.

Seit der Niederlage im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin am 33. Spieltag war der Gang des 1. FC Magdeburg in Liga 3 leider beschlossen. Über 2.000 mitgereiste FCM-Fans hatten eine letzte tolle Choreographie im Gästeblock präsentiert und standen Seite an Seite mit der Mannschaft, als der Abstieg feststand.

Die Mannschaft hat im ersten Zweitligajahr der Vereinsgeschichte immer eine großartige Rückendeckung der FCM-Fans erfahren. Durchschnittlich 20.129 Zuschauer besuchten die stimmungsvollen Heimspiele der Saison 18/19, wobei eine Einschränkung der Kapazität aufgrund von Umbaumaßnahmen in der MDCC-Arena während der Rückrunde berücksichtigt werden muss. Besonders in den 17 Auswärtsspielen hinterließen die mitgereisten Anhänger aufgrund der durchweg tollen Stimmung bleibende Eindrücke in allen Teilen der Republik, wofür sich der 1. FC Magdeburg bedanken möchte.

Bereits jetzt herrscht große Vorfreude auf den Saisonstart in der 3. Liga 2019/2020, wenn man gemeinsam die nächsten Aufgaben angehen wird.

Auf dem offiziellen YouTube-Kanal des 1. FC Magdeburg blickt „Einmal-Immer.TV“ auf die Fan-Highlights der Saison 2018/2019 zurück: 

 

Foto: Sportfotos Magdeburg

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU