10.12.2019

„Allgegenwärtige Vorfreude“

Interview mit U15-Trainer Daniel Petzold

Vier Wochen vor dem großen Turnierwochenende für die Magdeburger Jungs der U15-Mannschaft unterhielt sich „Einmal.Immer.TV“ mit Trainer Daniel Petzold. Der Übungsleiter spricht über die Verfassung seines Teams, welches zu einem Großteil aus gebürtigen Magdeburgern besteht, und erklärt, worauf es beim Hallenfußball ankommt.
 
Daniel, der Pape-Cup nähert sich mit großen Schritten. Macht sich in der Mannschaft schon Vorfreude breit?
Auf jeden Fall. Das merkt man im Training – da kommt mehr Feuer rein, gerade auch im Hallentraining. Jeder will dabei sein und die Aufregung steigt. Manchmal wird es im Training auch ein bisschen zu intensiv, weil die Jungs wissen, dass der Pape-Cup vor der Tür steht. Auch bei den Feedback-Gesprächen mit den Eltern ist es schon ein großes Thema. Die Vorfreude ist also schon allgegenwärtig. Für den Trainer ist es immer das Schöne, dass die Trainingsqualität dadurch extrem angehoben wird.
 
Derzeit läuft noch die Saison in der C-Junioren-Regionalliga, wie haben sich deine Jungs bislang in den Punktspielen geschlagen?
Aktuell befinden wir uns auf dem sechsten Platz und können damit ganz zufrieden sein. Primär geht es ja sowieso um die individuelle Entwicklung der Jungs. Wir sind gut in die Saison hereingekommen, hatten dann eine kleine Tiefphase, wo die Belastung zwischen Schule, Punktspielen, Auswahlmaßnahmen und schulischen Sportwettkämpfen sehr hoch war. Aber nach den Herbstferien sind wir wieder sehr gut aus den Startlöchern gekommen und haben fleißig Punkte gesammelt.
 
Beim Hallenfußball sind ganz andere Qualitäten gefragt als draußen auf dem Rasen. Wie bereitet ihr euch auf das große Turnier in der GETEC Arena vor?
Das ist schon etwas Spezielles, gerade auch weil der Punktspielbetrieb noch bis Mitte Dezember läuft. Trotzdem befinden wir uns jetzt schon einmal in der Woche in der Halle und probieren einige Dinge aus. Vorrangig geht es um Technik und Handlungsschnelligkeit, was in einer Halle mit Vollbande sehr wichtig ist – das macht ja diesen Pape-Cup auch so attraktiv. Genau das versuchen wir derzeit im Training sowohl in der Halle als auch draußen einzustreuen.
 
Hat sich die Mannschaft ein internes Ziel für den Pape-Cup gesteckt oder gibt es Vorgaben aus dem Trainerteam?
Darüber haben wir noch gar nicht diskutiert. Aber ich glaube, wenn ich die Jungs jetzt fragen würde, sagen die: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen und so weit wie möglich kommen.“ Ich denke, das ist eine gute Zielstellung. Zwar klingt das immer etwas daher gesagt, aber jedes Spiel beginnt bei 0:0 – es sind viele attraktive Mannschaften dabei und jeder ist heiß, da will man gegen jeden gewinnen. Also: keine Zielvorgabe, jedes Spiel wird auf Sieg gespielt.

 

Tickets für den Pape-Cup 2020 sind bereits an allen bekannten Vorverkaufsstellen des 1. FC Magdeburg sowie online unter www.1fcm.de/tickets verfügbar.

 


Foto: 1. FC Magdeburg

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU