18.02.2020

U15 ist Nordostdeutscher Futsal-Meister

U15 qualifiziert sich für die Deutsche Futsal-Meisterschaft

Die U15 des 1.FC Magdeburg hat am Sonntag, den 16.02.2020, in der Glück-Auf-Halle in Borna ungeschlagen, mit viel Leidenschaft, unbändigem Willen, Kampfgeist und Biss die C-Junioren Futsal-Regionalmeisterschaft verdient gewonnen und sich damit für die Deutsche Futsal-Meisterschaft Ende März in Gevelsberg qualifiziert. Die Magdeburger Jungs konnten Mannschaften wie Hertha BSC Berlin, Dynamo Dresden, FC Carl Zeiss Jena, FC Mecklenburg Schwerin und SV Babelsberg 03 hinter sich lassen und am Ende glücklich den Siegerpokal in die Luft stemmen. Erwähnenswert sind hierbei die Siege gegen Hertha BSC, Deutscher Futsal-Meister 2019, und Carl Zeiss Jena, Futsal-Regionalmeister 2019.

Bereits im ersten Spiel überzeugten die Elbestädter gegen die Berliner in der Zweikampfführung und im Umschaltspiel, so dass sie immer wieder gefährlich vor dem Tor der Hauptstädter auftauchten. So waren es Carlos Krüger und Lukas Stridde, die eine 2:0-Führung herausspielten. Die Herthaner konnten lediglich in der letzten Minute noch einen Anschlusstreffer erzielen, den Magdeburgern aber die ersten drei Punkte nicht mehr streitig machen.

Euphorisiert und motiviert ging es in das zweite Spiel des Turniertags gegen den SV Babelsberg 03, in dem die Magdeburger nicht an ihre zuvor gezeigte Leistung gegen die Berliner anknüpfen konnten. Zwar ging die U15 durch Carlos Krüger mit 1:0 in Führung, doch gelang den Kickern aus Babelsberg postwendend der Ausgleichstreffer. Insbesondere zu Spielbeginn schafften es die Jungs nicht, gelungene Umschaltsituationen in Tore zu verwandeln. Mitunter gingen sie sogar fahrlässig mit den herausgespielten Torchancen um, so dass sie bis zum Ende ihren Kontrahenten im Spiel hielten.

Auffälligkeiten des Spiels gegen Babelsberg werteten die Jungs konsequent in der Kabine aus und erklärten fortan jedes weitere Spiel der Regionalmeisterschaft zu einem kleinen Endspiel. Bereits im nächsten Spiel gegen den FC Mecklenburg Schwerin merkte man den Jungs an, dass sie die Leistung des vorangegangenen Spiels vergessen machen wollten. Schnell schossen Dustin Strohbach und Conner Schulze, nach einer sehenswerten Einzelleistung sowie nach einem gelungenen Kombinationsspiel, eine beruhigende 2:0-Führung heraus. Leider gelang es den Cluberern nicht, weitere Tore zu erzielen.

Mit sieben Punkten aus drei Spielen war die U15 zwar gut ins Turnier gestartet, doch warteten in den Folgepartien mit Dresden und Jena zwei weitere Mannschaften, die ebenfalls noch Chancen auf den Turniersieg hatten. Im vierten Spiel gewannen die Petzold-Schützlinge mit 3:2 gegen Dynamo Dresden. Zwar konnten die Dresdner 1:0 in Führung gehen, doch zeigten sich die Mannen um ihren Kapitän Pit Zuther nervenstark. So konnten sie nicht nur das Führungstor der Sachsen egalisieren, sondern selbst auch zwei Mal in Führung gehen. Insgesamt hatten die Dresdner zwar leichte Feldvorteile, doch konnten die Magdeburger immer wieder, insbesondere durch Carlos Krüger, gefährlich vor dem Tor der SGD auftauchen und sich Treffer durch Carlos Krüger (zwei Tore) und Lukas Stridde herausspielen.

Im letzten Spiel des Turniertags behielten die Blau-Weißen einen kühlen Kopf und konnten Carl Zeiss Jena mit 2:0 nach Toren von Elias Schültke und Pit Zuther bezwingen. Der Tabellenstand am Ende des Turniertags täuschte allerdings über die Ausgangssituation vor dem Spiel hinweg. Nachdem die Herthaner ihre Hausaufgaben machten und als erster Teilnehmer der Deutschen Futsal-Meisterschaft feststanden, war den Magdeburgern klar, dass sie auf keinen Fall gegen die Jenaer verlieren durften, da sie sonst nur die Bronzemedaille gewonnen hätten. Entsprechend konzentriert und willensstark gingen sie die Partie an, verteidigten konsequent das eigene Tor und stellten die Spieler von Carl Zeiss immer wieder vor Herausforderungen. So war es Elias Schültke, der mit viel Biss den Ball gegen seinen Thüringer Gegenspieler gewann, diesen in die gegnerische Hälfte trieb und letztlich im Tor der Saalestädter unterbrachte. Dieser Führungstreffer spielte den Cluberern in die Karten, die fortan das Spiel kontrollierten und bis zum Abpfiff keine nennenswerten gegnerischen Torchancen mehr zuließen.

Am Ende des Turniertags konnten die Magdeburger nicht nur den Titel „C-Junioren Futsal-Regionalmeister“ feiern, sondern sie hatten mit Pit Zuther den besten Torwart und mit Elias Schültke den besten Spieler in ihren Reihen.

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU