08.02.2020

0:2 gegen Meppen

FCM verliert Heimspiel
Anlässlich des 23. Spieltags der 3. Liga 2019/2020 unterliegt der 1. FC Magdeburg dem SV Meppen in der heimischen MDCC-Arena Magdeburg mit 2:0 (0:0). Vor 15.886 Zuschauern treffen Valdet Rama (63.) und Deniz Undav (72.) in Halbzeit zwei für die Emsländer.
 
Rother und Kwadwo rein
Im Vergleich zum 1:1 Unentschieden vor einer Woche in Mannheim nahm Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz zwei Veränderungen in seiner Startelf vor. Zum einen rückte Björn Rother für Mario Kvesic ins zentrale Mittelfeld, zum anderen dribbelte Manfred Osei Kwadwo auf der linken Seite auf. Abwehrmann Dominik Ernst war aus dem Kader gerückt, Marcel Costly zog es auf die Position des Rechtsverteidigers.

Auf Seiten der Emsländer musste Cheftrainer Christian Neidhart auf seinen Abwehrchef verzichten. Steffen Puttkammer, der ehemalige Magdeburger, hatte sich zuletzt gegen Chemnitz seine 5. Gelbe Karte eingehandelt. Für ihn startete Yannick Osee in der Innenverteidigung. Des Weiteren begann Kapitän Thilo Leugers für Rene Guder.
 
Kaum Chancen
Um kurz nach 14:00 Uhr hatte Schiedsrichter Oliver Lossius die Partie zwischen den in blau spielenden Gastgebern und den weiß gekleideten Gästen aus Meppen angepfiffen. In der zweiten Minute setzte SVM-Kapitän Leugers zum ersten Abschluss der Partie an, er verzog allerdings noch deutlich. Auf der Gegenseite wurde es zwei Minuten später auch das erste Mal gefährlich: nach Doppelpass zwischen Kwadwo und Bell Bell kam Beck im Strafraum an den Ball und testete erstmals Torhüter Domaschke aus spitzem Winkel.

Die Wollitz-Elf übte in den Anfangsminuten hohen Druck auf die Meppener Hintermannschaft aus. Neben Beck liefen auch Rother und Preißinger die Gäste früh und hoch an. Das führte in der 21. Minute zur ersten guten Gelegenheit des Spiels. Gjasula eroberte den Ball noch vor der Mittellinie und bediente Bertram auf der rechten Seite, verfolgt von einem Verteidiger traf der den Ball beim Abschluss jedoch nicht voll, sodass Domaschke zupacken konnte. Knapp war es auch in Minute 25, als Bertram auf Rother durchsteckte und dieser vor dem Kasten querlegen wollte. Beck, Bertram oder Costly kamen jedoch nicht an die Kugel.

Zwar hatten die Gäste aus dem Emsland in der ersten halben Stunde keine große Torchance vorzuweisen, doch wirkten sie sehr ballsicher und phasenweise gefährlich bei Umschaltsituationen. Blau-Weiß schaffte es zu selten, mit hohem Tempo über die Außenbahnen den Weg nach vorne zu suchen. Kurz vor der Halbzeit sah Leugers die erste Gelbe Karte, er hatte Kwadwo von den Beinen gerissen (43.). So blieb es bis zum Gang in die Kabinen torlos. Die Hausherren waren in Durchgang eins zwar die aktivere Mannschaft, doch blieb die offensive Durchschlagskraft überschaubar. Meppen zeigte in der Offensive gute Ansätze, kam aber zu keinem präzisen Torschuss.
 
Rama und Undav treffen
Zum zweiten Durchgang hatte Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz einen Wechsel vorgenommen: für Preißinger sollte Chahed das Angriffsspiel bereichern. Sekunden nach dem Wiederanpfiff ereignete sich eine unschöne Szene: In einem Zweikampf erwischen sich Chahed und Komenda gegenseitig, drei Minuten lang wurde der Verteidiger behandelt ehe er durch Andermatt ersetzt wurde, gute Besserung an dieser Stelle. Zuvor sah er jedoch noch eine Gelbe Karte, da Chahed zuerst an den Ball kam.

Den folgenden Freistoß aus 20 Meter von Bertram konnte Domaschke stark parieren. Auch Ballmert sah in Minute 53 Gelb, als er Bell Bell fällte. In der 63. Minute konnten die Gäste ihre erste gute Schusschance direkt zum Führungstreffer nutzen. Rama marschierte durch die FCM-Defensive und vollendete mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:0. Kurz darauf kam Neuzugang Patrick Möschl auf seinen ersten Einsatz für den 1. FC Magdeburg, Kwadwo verließ in der 69. Minute das Feld.

Es folgte der zweite Treffer für die Gäste nur drei Minuten nach dessen Einwechslung. Ballmerts Flanke konnte Torjäger Undav ins linke Eck einköpfen. Nach dem 0:2 gelang es dem FCM kaum noch, sich nennenswerte Offensivaktionen zu erspielen. Aufgrund der Verletzungspause zu Beginn des zweiten Durchgangs ließ Lossius fünf Minuten nachspielen, die ebenfalls ohne weitere Highlights verstrichen.
 
Bereits in einer Woche begeht der 1. FC Magdeburg ein weiteres Heimspiel in der MDCC-Arena Magdeburg, wenn der Chemnitzer FC zum Ostduell in der Landeshauptstadt gastiert. Anstoß der Drittligapartie im Rahmen des 24. Spieltags ist um 14:00 Uhr.

Pressekonferenz:


 
Tore: 0:1 Valdet Rama (63.), 0:2 Deniz Undav (72.)
 
1. FC Magdeburg: Morten Behrens – Tobias Müller, Dustin Bomheuer, Marcel Costly, Leon Bell Bell, Jürgen Gjasula, Rico Preißinger (46. Tarek Chahed), Manfred Osei Kwadwo (69. Patrick Möschl), Björn Rother, Sören Bertram, Christian Beck
 
SV Meppen: Erik Domaschke – Marco Komenda (49. Nicolas Andermatt), Yannick Osee, Hassan Amin, Markus Ballmert, Willi Evseev, Florian Egerer, Luka Tankulic (85. Rene Guder), Valdet Rama (89. Julius Düker), Thilo Leugers, Deniz Undav
 
Zuschauer: 15.886 (MDCC-Arena Magdeburg)

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU