02.11.2019

1:0 Erfolg gegen den Halleschen FC

Bertram trifft zum Heimsieg
Anlässlich des 14. Spieltag der 3. Liga 2019/2020 gelingt dem 1. FC Magdeburg vor 17.449 Zuschauern in der MDCC-Arena Magdeburg ein 1:0 (1:0) Heimsieg über den Halleschen FC. In einem intensiven Drittligaspiel erzielte Sören Bertram in der ersten Halbzeit den einzigen Treffer des Nachmittags (43.).
 
FCM ohne Änderungen
Neben Dustin Bomheuer, Mario Kvesic und Abwehrmann Timo Perthel (Trainingsrückstand) musste Cheftrainer Stefan Krämer auch auf Offensivspieler Manfred Osei Kwadwo (Infekt) verzichten. Nach zweimonatiger Verletzungspause (Blinddarm-Operation) war erstmals Torhüter Alexander Brunst wieder in den Kader gerückt. Aufstellungstechnisch hielt Krämer an derselben Elf wie zuletzt bei Viktoria Köln (1:1) fest, doch nahm er Änderungen an der Grundordnung vor.

Vor der Viererkette agierte ein kompaktes Mittelfeld, bestehend aus Thore Jacobsen, Jürgen Gjasula und Rico Preißinger. Hinter den Angriffsspitzen übernahm Sören Bertram eine zentrale offensive Rolle. In einer Doppelspitze agierte Tarek Chahed neben Mannschaftskapitän Christian Beck. Gästetrainer Torsten Ziegner nahm drei Änderungen im Vergleich zur Vorwoche (3:3 gegen Meppen) vor: Toni Lindenhahn kam für Pascal Sohm in die Offensive, Niklas Kastenhofer ersetzte Jannes Vollert in der Innenverteidigung und Jan Washausen rückte für Antonios Papadopoulos ins defensive Mittelfeld.
 
Bertram belohnt den Club
Um kurz nach 14:00 Uhr hatte Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe die Partie freigegeben. Die Gastgeber, in blauer Montur, hatten den Anstoß ausgeführt. Bereits nach einer Minute hatte der Club den ersten Angriffsversuch gestartet – Bell Bell hatte handlungsschnell Beck bedient, der Kapitän stand jedoch knapp im Abseits. Die Anfangsphase war von vielen Fouls geprägt, dabei hätte sich Verteidiger Kastenhofer nicht über eine frühe Gelbe Karte beschweren dürfen, er hatte Beck hart abgeräumt (4.).

Der HFC trat in der 10. Minute das erste Mal gefährlich in Aktion: einen Konter über Lindenhahn schloss Guttau zu unpräzise ab und setzte den Ball neben das Tor. Die nächste Gelegenheit bekamen die Gäste in der 16. Minute nach einer Flanke von der linken Seite. Nietfeld war im Zentrum hochgestiegen und köpfte Richtung Tor, Behrens war auf dem Posten und konnte parieren. Es kam Tempo in die Begegnung und der FCM tauchte in der Folgezeit mehrmals gefährlich im Sechszehner der Hallenser auf.

Oft versuchten es Bell Bell, Chahed oder Ernst mit scharfen Eingaben in die Box. Die Hausherren hatten nach der ersten halben Stunde deutlich mehr vom Spiel und waren die aktivere Mannschaft. In der 31. Minute kam der FCM dem ersten Treffer wieder etwas näher: Gjasula hatte das Leder auf Jacobsen durch die Gasse gesteckt, der Empfänger kam jedoch einen Schritt zu spät. Erneut musste Behrens in der 33. Minute eingreifen und den Kopfball von Jopek um den Pfosten lenken. Es wurde hitziger: richtig übel war das Einsteigen von Angreifer Boyd in der 36. Minute gegen Ernst, Gräfe ließ jedoch den Gelben Karton stecken.

Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnte sich das Krämer-Team für den bislang betriebenen Aufwand belohnen und ging verdient in Führung. Bell Bell hatte sich erneut auf der linken Seite durchgetankt und den Ball in die Mitte zu Chahed gegeben. Dieser legte auf Bertram ab – ohne groß Nachzudenken hielt er aus 20 Metern drauf und platzierte den Ball ins rechte Eck zur umjubelten 1:0 Führung. Bis die Teams den Weg in die Kabinen suchten, passierte nichts mehr.

DSC_8319

Führungstreffer in der 43. Minute: Torschütze Sören Bertram (l.) und Vorlagengeber Tarek Chahed. (Foto: Sportfotos Magdeburg)
 
FCM bleibt standhaft
Ohne personelle Änderungsmaßnahmen schickten sowohl Krämer als auch Ziegner ihre Mannschaften zum zweiten Durchgang zurück aufs Feld. Wieder startete Blau-Weiß deutlich besser: In der 49. Minute bewies Chahed große Übersicht und steckte auf den schnellen Ernst durch. „Dodo“ verpasste den zweiten Treffer aus spitzem Winkel und platzierte den Ball nur knapp neben dem Tor. Weiter ging es: Mit purer Entschlossenheit versuchten die Gastgeber die Rot-Weißen so hoch wie möglich anzulaufen und ihnen keine Luft fürs eigene Spiel zu überlassen.

Chahed setzte in der 52. Minute einen Schlenzer an den rechten Pfosten, doch soll er zuvor beim Pass von Beck im Abseits gestanden haben. Die nächste Welle rollte an: In der 55. Minute zog Bertram mit einem enormen Tempo allen davon und schloss seine Aktion mit einem wuchtigen Schuss von der Sechszehnerkante ab – knapp vorbei. Kurz darauf wechselte Ziegner doppelt: Für Washausen und Lindenhahn kamen Vollert und Drinkuth in die Partie. Beim HFC lebte die Hoffnung auf einen später Ausgleichstreffer, auf der rechten Seite war Göbel oftmals ein Aktivposten, doch konnten seine gefährlichen Eingaben vom Magdeburger Defensivverbund gut entschärft werden. Krämer wechselte erstmals in der 69. Minute und brachte Rother für Preißinger ins Spiel.

In der 74. Minute hatte Kapitän Christian Beck die Chance auf den zweiten Treffer: Wieder hatte Bell Bell eine Flanke in die Box getreten. Der Torjäger setzte die Kugel ein Stück zu weit nach links. Kurz darauf sah der Hallenser Bentley Baxter Bahn die einzige Gelbe Karte des Spiels, er hatte Jacobsen taktisch gefoult und dem FCM somit eine aussichtsreiche Umschaltsituation genommen. In den Schlussminuten wechselten beide Trainer erneut: Ziegner schickte Papadopoulos für Guttau ins Rennen (58.), Krämer brachte Costly (78.) und Laprevotte (89.).

Da die Platzherren auch in den letzten zehn Minuten nicht für die mögliche Entscheidung sorgten, lebten die Gäste weiterhin. Viele hohe Bälle in die Spitze überstand das Krämer-Team schadlos. In der letzten Minute der vierminütigen Nachspielzeit hatte Jopek die letzte Chance aus dem Rückraum auf dem Fuß, verzog aber knapp über den Querbalken, sodass Manuel Gräfe die Partie beendete.
 
„Das war ein intensives Spiel, wir sind gut reingekommen. Die beste Phase hatten wir aber in der ersten Viertelstunde nach der Halbzeit. Ich bin froh, dass wir heute etwas effektiver waren, aber wir müssen beharrlich und fleißig weiterarbeiten“, so Cheftrainer Stefan Krämer nach dem Spiel.
 
Am Sonntag, den 10.11.2019, trifft der 1. FC Magdeburg im Münchener Stadion an der Grünwalder Straße auf den FC Bayern München II. Anstoß der Partie ist um 13:00 Uhr.
 
Tore: 1:0 Sören Bertram (43.)
 
1. FC Magdeburg: Morten Behrens – Tobias Müller, Brian Koglin, Dominik Ernst, Leon Bell Bell, Thore Jacobsen, Jürgen Gjasula (89. Charles-Elie Laprevotte), Rico Preißinger (69. Björn Rother), Tarek Chahed, Sören Bertram (78. Marcel Costly), Christian Beck  
 
Hallescher FC: Kai Eisele – Niklas Kastenhofer, Niklas Landgraf, Patrick Göbel, Julian Guttau (79. Antonios Papadopoulos), Bentley Baxter Bahn, Jan Washausen (58. Jannes Vollert) Björn Jopek, Jonas Nietfeld, Terrence Boyd, Toni Lindenhahn (58. Felix Drinkuth)
 
Zuschauer: 17.449 (MDCC-Arena Magdeburg)
 
Die Pressekonferenz mit den Cheftrainern Torsten Ziegner (Hallescher FC) und Stefan Krämer (1. FC Magdeburg):

 

Fotos: Sportfotos Magdeburg

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU