07.01.2019

2:1 Erfolg im Test gegen Gladbach

Türpitz und Kwadwo markieren Treffer für Oenning-Team
Am heutigen Montag, 07.01.2019, siegte Zweitligist 1. FC Magdeburg im Rahmen des Wintertrainingslagers im spanischen Jerez de la Frontera im ersten Testspiel der Woche gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach mit 2:1 (1:1). Nach dem Rückstand durch Dennis Zakaria (9.) gelang Philip Türpitz der Ausgleichstreffer (22.). In Halbzeit zwei konnte Manfred Osei Kwadwo per Flugkopfball das Spiel zu Gunsten der Elbestädter drehen. Unter den Augen von knapp 450 Zuschauern, darunter auch zahlreiche Clubfans, konnte Blau-Weiß die Führung bis zum Abpfiff verteidigen.

Türpitz egalisiert Zakarias Führungstreffer
Ab kurz nach 15:00 Uhr lief der Ball im Testspiel gegen den Tabellendritten der Bundesliga. Der Club hatte den Anstoß ausgeführt und spielte in den blauen Heimtrikots gegen weiße Gladbacher. Nach einer Abtastphase ergab sich die erste gute Gelegenheit der Fohlen in der 9. Spielminute: Zakaria setzte sich mit einem Foulspiel von seinen Gegenspielern ab und konnte Brunst im Tor überwinden, ein Pfiff des spanischen Schiedsrichters blieb aus. Nach 15 Minuten folgte der erste Torabschluss des Oenning-Teams, Beck prüfte Sommer mit einem Distanzschuss. In der 22. Minute konnte Türpitz den Spielstand auf 1:1 stellen. Beck hatte einen langen Ball per Kopf verlängert, Türpitz entwischte Ginter und blieb vor Sommer eiskalt.

Ins rechte Eck schlug der Ball zum Ausgleich ein. Den nächsten Abschluss des fünfmaligen Deutschen Meisters nahm sich Benes drei Minuten später, Brunst packte sicher zu. Auch im Eins-gegen-eins gegen Hofmann, nur eine Minute später, war Brunst der Sieger. Nach dem Ausgleichstreffer hatten sich die Elbestädter gesammelt und fanden zunehmend besser ins eigene Spiel. Die größeren Ballbesitzanteile wiesen jedoch weiterhin die Gladbacher auf. Plea versuchte es kurze Zeit später als nächstes aus der Distanz, drüber. Der FCM konterte mit einer Großchance in der 36. Minute: Costly hatte Fahrt aufgenommen und präzise auf Beck geflankt, sein Kopfball flog nur Zentimeter über den Querbalken. Wieder versuchte es Beck in der 40. Minute nach Zuspiel von Türpitz mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Der folgende Eckball blieb ungenutzt, doch übersah der Referee ein vermeintliches Handspiel der Gladbacher im eigenen Strafraum.

DSC_8199

Mannschaftskapitän Christian Beck (r.) verfolgt Gladbachs Jonas Hofmann, Beck bereitete den Ausgleichstreffer vor. (Foto: Sportfotos Magdeburg)
 
Kwadwo per Flugkopfball
Mit einer komplett durchgewechselten Elf startete das Team von Cheftrainer Dieter Hecking in die zweite Halbzeit. Der erste Abschluss in Durchgang zwei gehörte den Schwarz-Weißen eine Minute nach Wiederbeginn. Jantschke köpfte nach einer Ecke über den Kasten. Neuhaus probierte es in der 53. Minute nach einem abgewehrten Ball per Volley, doch verzog auch er seinen Schuss. Die Fohlen suchten vermehrt den Weg zum Tor und waren aktiver, doch spätestens Brunst konnte die halben Chancen sichern. Blau-Weiß war sehr bemüht, offensiv weiter daran anzuknüpfen, wo im ersten Durchgang aufgehört wurde. Auch Michael Oenning nahm nun zahlreiche Auswechslungen vor und steuerte gezielt die Belastungen seiner Schützlinge.

Auch in der 67. Minute war Brunst erneut gefordert. Mit guten Reflexen konnte er eine Doppelchance an der Strafraumkante vereiteln. Kurz darauf zappelte der Ball dann doch in seinem Gehäuse, doch stand Angreifer Josip Drmic knapp im Abseits. In der 79. Minute zeigte der Zweitligist eine feine Kombination in der Hälfte der Borussia, schlussendlich flankte Verteidiger Romain Brégerie in die Box, wo Manfred Osei Kwadwo abtauchte und das Leder vorbei an Sippel zum 2:1 im kuren Eck einschlagen ließ. Die Fohlen drückten in der Schlussphase erneut mächtig aufs Tempo und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten, ein Ausgleichstreffer war ihnen allerdings nicht mehr vergönnt. So blieb es beim 2:1 Erfolg für den Club, der sicherlich etwas glücklich entstand, man sich aber durch eine hohe Effektivität auszeichnen konnte.
 
„Ich bin zufrieden. Jeder Spieler hat sich in die Dienste der Mannschaft gestellt, der Sieg ist ein netter Nebeneffekt. Kwadwo hat eine gewisse Qualität. Er hat Werbung für sich gemacht und das wollen wir sehen. Ein Zeichen für alle“, wusste Cheftrainer Michael Oenning das Testspiel einzuordnen.

 

Tore: 1:0 Dennis Zakaria (9.), 1:1 Philip Türpitz (22.), 1:2 Manfred Osei Kwadwo (79.)
 
1. FC Magdeburg: Alexander Brunst - Tobias Müller, Dennis Erdmann (45. Romain Brégerie), Marcel Costly (58. Nils Butzen), Michel Niemeyer (58. Timo Perthel), Jan Kirchhoff (45. Nico Hammann), Charles-Elie Laprevotte (58. Björn Rother), Rico Preißinger (58. Richard Weil), Marius Bülter (73. Joel Abu Hanna), Philip Türpitz (58. Manfred Osei Kwadwo), Christian Beck (73. Tarek Chahed)
 
Borussia Mönchengladbach
1. Halbzeit: Yann Sommer - Dennis Zakaria, Alassane Plea, Ibrahima Traore, Fabian Johnson, Laszlo Benes, Jonas Hofmann, Matthias Ginter, Nico Elvedi, Keanan Bennetts, Andreas Poulsen
2. Halbzeit: Tobias Sippel - Michael Rico Lang, Tobias Strobl, Patrick Herrmann, Louis Jordan Beyer, Oscar Wendt, Josip Drmic, Tony Jantschke, Torben Müsel, M. Cuisance, J. Olschowski, Florian Neuhaus

Mittelfeldspieler Charles-Elie Laprevotte im Interview mit Einmal-Immer-TV:

 
Foto: Sportfotos Magdeburg

FAM
Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
Dr. Sporkenbach Baukonzept
eew energy from waste
EWU Thüringer
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU