24.04.2021

Aufsteiger aus dem Norden

1. FC Magdeburg empfängt VfB Lübeck

In der entscheidenden Phase der Saison absolvieren die Drittliga-Teams noch einmal ein anspruchsvolles Programm. Die erste von zwei aufeinanderfolgenden Englischen Wochen, welche insgesamt sechs Partien in 14 Tagen bereithalten, beschließt die Elf von Christian Titz am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den VfB Lübeck.

 

Vorletzter nach der Hinrunde

Als Aufsteiger in die Spielzeit gestartet, fand sich der Meister der Regionalliga Nord Mitte Januar auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Zum Abschluss der Hinserie, die für die Lübecker aufgrund der verschobenen Partie gegen Rostock mit einer Partie weniger endete, hatten die Hansestädter zehn Niederlagen kassiert und standen mit nur einem Punkt Vorsprung auf Schlusslicht Duisburg auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nur der SV Meppen rangierte bei der Anzahl der verlorenen Spiele zu diesem Zeitpunkt vor dem VfB.

Zwar gelang mit vier Punkten aus den ersten zwei Rückrundenspielen der kurzzeitige Sprung auf einen Nichtabstiegsrang, vier Pleiten in Folge in Duisburg, Dresden und Halle sowie gegen Türkgücü München sorgten jedoch dafür, dass die Elf von Rolf Landerl als Tabellen-Neunzehnter in den Monat März startete. 

 

Weiterhin im Abstiegskampf

Dieser begann zunächst erfreulich, nachdem die Grün-Weißen im heimischen Stadion den Aufstiegsfavoriten F.C. Hansa Rostock mit 1:0 bezwingen konnten. Anschließend punktete der DFB-Pokal-Halbfinalist von 2004 in den sieben folgenden Spielen nur noch einmal dreifach und befindet sich somit weiterhin im Kampf gegen den Wiederabstieg.

Die offensiven Leistungsträger beim 1919 gegründeten Verein für Bewegungsspiele sind Yannick Deichmann, der bis zum vergangenen Wochenende auf sieben Treffer und vier Vorlagen kam, und der vom FC St. Pauli ausgeliehene Ersin Zehir. Außerdem konnte der erst im Winter per Leihgeschäft vom FSV Mainz 05 II gekommene Angreifer Cyrill Akono in der Rückrunde bisher drei Tore und zwei Assists verbuchen.

 

Turbulentes Remis an der Lohmühle

Als sich die beiden Clubs Mitte Dezember nach acht Jahren wieder in einem Pflichtspiel gegenüberstanden, folgten ereignisreiche 90 Minuten an der Lübecker Lohmühle. Erst verwertete Mirko Boland einen abgewehrten Elfmeter von Morten Behrens zur 1:0-Führung, ehe Raphael Obermair vier Minuten später den Ausgleich erzielen konnte.

Nach der gelb-roten Karte gegen Deichmann konnte der FCM aus der Überzahl jedoch keinen Profit schlagen. Am Ende war es wieder FCM-Keeper Behrens, der mit seinem zweiten gehaltenen Strafstoß das Unentschieden sicherte und einen blau-weißen Punktgewinn ermöglichte.

 

Fotos: 1. FC Magdeburg / Norman Seidler

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU