21.11.2022

Die Hinrunde im Rückblick

Teil 4: Karlsruhe & Regensburg

In mehreren Teilen blicken wir in den kommenden Tagen auf die Hinrunde der 2. Bundesliga zurück. Im vierten Teil sehen wir uns den Karlsruher SC und den SSV Jahn Regensburg an.

 

Karlsruher SC

 

Erwartung vor der Saison

Nachdem der KSC in der vergangenen Saison den zwölften Tabellenrang belegte und souverän den Klassenerhalt sicherte, war auch diese Spielzeit zu erwarten, dass der Club aus dem Südwesten nichts mit dem Abstieg zu tun haben würde.

Verlauf der Hinrunde

Zwei Niederlagen und ein Remis verbuchte die Mannschaft von Cheftrainer Christian Eichner in den ersten drei Saisonpartien, sodass der Deutsche Meister von 1909 zwischenzeitlich auf dem letzten Tabellenplatz stand. Es folgte eine Serie von vier ungeschlagenen Begegnungen – darunter mit dem 6:0-Erfolg in Regensburg der höchste Sieg der ersten Saisonhälfte. Zwei weitere dreifache Punktgewinne gegen Nürnberg und in Bielefeld kamen im Verlauf der Hinrunde noch dazu. Die letzten sechs Spiele vor der Winterpause konnte der zweifache DFB-Pokalsieger nicht gewinnen, sodass Tabellenplatz 13 zu Buche steht.

Direktes Duell

Am 2. Spieltag konnte der FCM im Karlsruher Wildpark den ersten Sieg der Zweitliga-Saison bejubeln. Tore von Andreas Müller (7.), Baris Atik (32.) und Moritz-Broni Kwarteng (34.) sicherten Blau-Weiß eine 3:0-Halbzeitführung. Nach Anschlusstreffern von Marvin Wanitzek und Mikkel Kaufmann im zweiten Durchgang setzten sich die Elbestädter am Ende mit 3:2 durch.

Wie geht’s weiter?

Am 5. Dezember startet der KSC wieder in die Vorbereitung auf die Rückrunde und bestreitet dabei u.a. Testspiele gegen den VfL Bochum und den SC Freiburg. Vom 13. bis 22. Januar bezieht der Club sein Trainingslager in Estepona (Spanien), ehe es am ersten Spieltag der Rückrunde gegen den SC Paderborn geht.

 

Rueckblick_KSC

Am 2. Spieltag konnte der FCM in Karlsruhe den ersten Saisonsieg feiern. Foto: 1. FC Magdeburg / Norman Seidler

 

SSV Jahn Regensburg

 

Erwartung vor der Saison

Obwohl am Ende der vergangenen Spielzeit nur der 15. Tabellenplatz stand, kam die Mannschaft von Mersad Selimbegovic acht Punkte vor dem Relegationsrang 16 ins Ziel. Mit 50 Treffern erzielte der Jahn die zweitmeisten Tore der zweiten Tabellenhälfte, was Mut für die aktuelle Saison machte.

Verlauf der Hinrunde

Zwei Siege, ein Remis, kein Gegentor – so lautete die Bilanz der Weiß-Roten nach den ersten drei Spieltagen, nach denen der Verein zwischenzeitlich an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga stand. Es folgte ein Negativlauf, der erst durch den 2:0-Heimerfolg gegen den FC St. Pauli am 9. Spieltag gestoppt wurde. An zwei Siege in Kaiserslautern (3:0) und gegen Sandhausen (2:1) schlossen sich zum Ende der Hinrunde drei Niederlagen und ein Remis an. Nach einer torreichen Begegnung mit dem 1. FC Heidenheim (4:5) überwintern die Oberpfälzer auf Tabellenplatz 12.

Direktes Duell

Durch den 1:0-Heimerfolg am 10. Spieltag konnte der FCM den ersten Sieg im direkten Duell feiern. Luca Schuler erzielte in der 68. Spielminute den entscheidenden Treffer zum 1:0-Endstand.

Wie geht’s weiter?

Am 5. Dezember und am 3. Januar wird der Jahn jeweils in die Vorbereitung auf die Rückrunde einsteigen, am 16. Dezember findet ein Testspiel gegen den SV Ried statt. Der Ort des Trainingslagers im Januar ist noch offen. Fest steht hingegen, dass die Regensburger zum Rückrundenauftakt Ende Januar zum SV Darmstadt 98 reisen werden.

 

Rueckblick_Regensburg

Luca Schuler (links) erzielte im Hinspiel gegen Regensburg den Treffer zum 1:0-Sieg. Foto: 1. FC Magdeburg / Norman Scholz

Chillybets
Hasseröder
Humanas GmbH
SWM
WOBAU
Dachbleche24
eew energy from waste
ETEON GROUP
LVM Versicherungen
MDCC
MHKW Rothensee
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
REWE Markt GmbH
Schrader Haus
SelectLine Software GmbH
SELECTRIC Telekommunikations- und Sicherheitssysteme GmbH
Uhlsport
Volksstimme
Weidemann-Gruppe GmbH