24.11.2022

Die Hinrunde im Rückblick

Teil 8: Hannover & Kaiserslautern

In mehreren Teilen blicken wir in den kommenden Tagen auf die Hinrunde der 2. Bundesliga zurück. Der vorletzte Teil befasst sich mit Hannover 96 und dem 1. FC Kaiserslautern.

 

Hannover 96

Erwartung vor der Saison

Nachdem die Niedersachsen als 11. in der Vorsaison unter den Erwartungen blieben, war zu erwarten, dass sie in dieser Spielzeit die obere Tabellenregion mit Blick auf die ersten Plätze anpeilen würden.

Verlauf der Hinrunde

Auf einen Saisonstart mit drei sieglosen Partien zu Beginn folgten vier Erfolge in Serie. Dabei setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Stefan Leitl u.a. mit 2:1 gegen Fürth und mit 1:0 in Rostock durch. Zwei knappe 1:2-Niederlagen musste 96 an den Spieltagen 10 und 11 gegen den Hamburger SV und beim 1. FC Heidenheim hinnehmen. Seitdem verlor der ehemalige Bundesligist nur noch einmal mit 0:1 in Darmstadt. Zum Hinrundenende gewannen die Schwarz-Weiß-Grünen erst mit 2:0 gegen Düsseldorf und holten einen Zähler beim 1:1-Remis in Kiel, was in Tabellenplatz 5 resultierte.

Direktes Duell

Mitte August gastierten die Hannoveraner zum 5. Spieltag unter Flutlicht in der MDCC-Arena. 0:4 hieß es am Ende aus Sicht der Elbestädter. Maximilian Beier (14.) und Luka Krajnc (44.) waren im ersten Durchgang erfolgreich, im zweiten Abschnitt legten Sei Muroya (56.) und Cedric Teuchert (90.+1) nach.

Wie geht’s weiter?

Bereits am 28. November steigt der zweifache Deutsche Meister wieder in die Vorbereitung ein. Vom 7. bis 15. Januar ist der Verein zum Trainingslager in Belek (Türkei). Testspiele sind gegen Hertha BSC und den SC Paderborn geplant. Zum Rückrundenauftakt empfängt Hannover den 1. FC Kaiserslautern.

 

Hannover_Rueckblick

Mit 0:4 unterlagen Leon Bell Bell (links) und der FCM dem ehemaligen Bundesligisten Hannover 96 im Hinspiel. Foto: 1. FC Magdeburg / Norman Scholz

 

1. FC Kaiserslautern

Erwartung vor der Saison

In der Relegation gegen Dynamo Dresden stieg der 1. FC Kaiserslautern in die 2. Bundesliga auf. Ziel für die aktuelle Runde ist es, sich im Fußball-Unterhaus zu behaupten und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Verlauf der Hinrunde

Nur eins der ersten elf Saisonspiele verloren die „Roten Teufel“: Im heimischen Fritz-Walter-Stadion musste sich die Mannschaft von Cheftrainer Dirk Schuster dem SC Paderborn mit 0:1 geschlagen geben. Allerdings spielte vierfache Deutsche Meister in diesem Zeitraum auch sechsmal Remis. Auf die zweite und bisher letzte Saisonniederlage beim 0:3 gegen Jahn Regensburg folgten ein Remis und vier weitere Siege. Aus den Spielen bei Arminia Bielefeld (3:2), gegen den Karlsruher SC (2:0) und bei Fortuna Düsseldorf (2:1) holte der ehemalige Bundesligist zum Jahresabschluss die volle Punkteausbeute und überwintert somit auf Tabellenplatz 4.

Direktes Duell

Torreich wurde es als der FCK und der FCM am 6. Spieltag auf dem Betzenberg aufeinandertrafen. Knapp 35.600 Zuschauer sahen nach einem Kwarteng-Doppelpack und einem Tor von Mo El Hankouri eine 3:1-Halbzeitführung der Blau-Weißen, die die Gastgeber durch drei Treffer im zweiten Abschnitt drehen konnten. Ein Eigentor von Boris Tomiak besiegelte das 4:4-Unentschieden.

Wie geht’s weiter?

Der Einstieg in das Teamtraining ist für den 11. Dezember geplant, vom 3. bis 11. Januar geht es ins Trainingslager nach Belek (Türkei). Getestet wird u.a. gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden. In die Rückrunde startet Lautern Ende Januar bei Hannover 96.

 

Lautern_Rueckblick

Moritz-Broni Kwarteng (links) schoss beim Hinrunden-Duell zwei Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor. Foto: 1. FC Magdeburg / Norman Seidler

Chillybets
Hasseröder
Humanas GmbH
SWM
WOBAU
Dachbleche24
eew energy from waste
ETEON GROUP
LVM Versicherungen
MDCC
MHKW Rothensee
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
REWE Markt GmbH
Schrader Haus
SelectLine Software GmbH
SELECTRIC Telekommunikations- und Sicherheitssysteme GmbH
Uhlsport
Volksstimme
Weidemann-Gruppe GmbH