09.10.2021

FCM springt ins Viertelfinale

Titz-Team besiegt Haldensleben im FSA-Pokal

Im Achtelfinale des FSA-Pokals traf der 1. FC Magdeburg am heutigen Samstag, 09.10.2021, auswärts auf die Mannschaft des Haldensleber SC. Am Ende des Nachmittags stand ein 5:0-Erfolg und der souveräne Einzug in die nächste Pokalrunde.

Personal

Im Vergleich zur Ligapartie am Montagabend gegen Türkgücü München beließ Cheftrainer Christian Titz mit Andreas Müller, Connor Krempicki und Kai Brünker drei Akteure in der Anfangself. So gab der junge Noah Kruth sein Pflichtspieldebüt im FCM-Tor. Auch weitere Akteure, die im Spielbetrieb der 3. Liga bislang vergleichsweise wenig Einsatzzeit bekamen, hatten heute die Chance von Beginn an.

 

Haldensleben Beitrag 1

Henry Rorig (rechts) erzielte aus knapp 35 Metern mit seinem ersten FCM-Tor die 1:0-Führung.

 

Spielverlauf

Pünktlich um 14:00 Uhr hatte Schiedsrichter Patrick Menz die Partie vor großartiger Kulisse im Haldensleber Waldstadion freigegeben. Schnell war die Richtung klar. Der FCM trat dominant und spielbestimmend in Erscheinung. Sieben Minuten hatte es gedauert, bis Rorig sehenswert zur Führung traf. Schnell gelang es der Titz-Elf die Führung durch einen Treffer von Krempicki auszubauen. In der 27. Minute zeigte sich aber auch der Verbandsligist gefährlich: einen Abschluss von Kaschlaw konnte Kruth allerdings sicher parieren. Anschließend übernahm der FCM wieder das Kommando und kam durch Franzke zum dritten Treffer (36.). Kurz vor der Pause erhöhte Burger aus Nahdistanz auf 4:0. Mit etwas mehr Glück hätte das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff noch höher ausfallen können, doch trafen Ceka (30.) und Andreas Müller (41.) nur den Pfosten.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs hatte der FCM-Coach Ole Hoch für Andreas Müller auf den Platz geschickt, der zehn Minuten später die erste Großchance auf dem Fuß hatte. Das Bild war das gleiche wie in Durchgang eins – der Club war spielbestimmend, der Verbandsligist nun etwas körperlicher mit viel Ehrgeiz unterwegs. Oftmals hatte sich Blau-Weiß vielversprechend bis in den gegnerischen Strafraum kombiniert, scheiterte dann aber an der vielbeinigen Abwehr oder Keeper Florian Switala. Einmal musste sich der Schluss man dann doch noch geschlagen geben, Atik hatte mit seinem Treffer den Schlusspunkt gesetzt (87.).

 

Haldensleben Beitrag 2

Im FCM-Gehäuse gab Torwart Noah Kruth an diesem Nachmittag sein Pflichtspieldebüt für Blau-Weiß.

 

Tore

0:1 Henry Rorig (7.) – Krempicki öffnete das Spiel im Mittelfeld - Rorig hielt aus 35 Metern einfach mal drauf und erzielte ein Traumtor. Der Ball schlug unhaltbar im linken Winkel ein.

0:2 Connor Krempicki (19.) – Nach einem Einwurf von Leon Bell Bell empfing Krempicki den Ball an der Sechszehnmeterkante und schoss den Ball trocken ins linke Eck.

0:3 Maximilian Franzke (36.) – Rorig nahm schwungvollen Anlauf über die rechte Seite und gab präzise in die Mitte ein. Franzke ließ einen Gegenspieler stehen und schob sicher ein.

0:4 Korbinian Burger (44.) – Nach einem Freistoß von Andreas Müller kam der Ball über Umwege vor die Füße von Burger, der aus Nahdistanz einschieben konnte.

0:5 Baris Atik (87.) – Rorig flankte präzise in die Box, wo Obermair das Leder auf Atik ablegte. Wuchtig schlug der Ball in die Maschen ein.

 

Haldensleben Beitrag 3

Julian Rieckmann (links) - hier im Zweikampf mit Max Stadler - zeigte im Mittelfeld eine souveräne Leistung.

Fazit

Schnell hatte der Drittligist die Weichen gestellt, um sicher und souverän ins Viertelfinale des FSA-Pokals einzuziehen. Leidenschaftlich hielt der Gastgeber über die volle Distanz gegen die Magdeburger Dominanz, musste sich schlussendlich aber deutlich geschlagen geben. Bereits morgen werden unsere Blau-Weißen wieder in der heimischen MDCC-Arena auflaufen, wenn das Abschiedsspiel unseres langjährigen Angreifers Christian Beck auf dem Programm steht.

 

Haldensleber SC: Switala – Duda (73. Ebel), Heise, Schunaew, Krause, Wille (73. Hevekerl) – Girke (59. Müller), Mäde, Thieke (46. Krüger), Kaschlaw, Stadler

1. FC Magdeburg: Kruth – Bell Bell (76. Atik), Knost, Burger, Rorig – A. Müller (46. Hoch), Ceka (62. Obermair), Krempicki (62. Condé), Rieckmann – Franzke, Brünker (62. Schuler)

Schiedsrichter

Patrick Menz

Assistenten

Toni Pulst

Daniel König

Zuschauer

2.055 (Waldstadion, Haldensleben)

 

Die Stimmen nach der Partie mit Henry Rorig & Noah Kruth bei FCM-tv:

 

Text: Marvin Michitsch

Fotos: 1. FC Magdeburg / Nicole Otremba

Humanas GmbH
SWM
eew energy from waste
GETEC
LVM Versicherungen
MDCC
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
Wernesgrüner
WOBAU