09.03.2006

FCM stellt neuen Brustsponsor vor

Pünktlich zum Start der Oberligarückrunde hat der 1. FC Magdeburg einen neuen Brustsponsor an seiner Seite. Das Unternehmen "MDCC Magdeburg City-Com GmbH" wird künftig mit seinem Namenszug das Trikot der Oberligamannschaft zieren. Nach langem Warten konnte damit endlich der Nachfolger des langjährigen Hauptsponsors "Medent" präsentiert werden, wobei die Partnerschaft mit der Firma "Medent" fortgeführt wird. Das 1997 gegründete Unternehmen "MDCC" konnte bereits zu Beginn der Saison als "Club 74"- Sponsor gewonnen werden. Warum man jetzt auch als Hauptsponsor einsteigt, begründet Geschäftsführer Guido Nienhaus wie folgt: "Wir als Magdeburger Unternehmen möchten den Sport in der Stadt fördern und unterstützen. Da ist es klar, dass wir mit dem 1. FC Magdeburg, als eines der Aushängeschilder der Stadt, dazu beitragen wollen, die steigende Fußballbegeisterung noch weiter zu entfachen." Der neue Sponsorenvertrag mit dem lokalen Telekommunikationsunternehmen mit umfassenden Angeboten im Bereich Sprach-, Daten- und Multimedia- Dienstleistungen für Geschäfts- und Privatkunden gilt zunächst bis zum 30.Juni 2006. Auch FCM-Präsident Volker Rehboldt äußert sich sehr zufrieden über den kürzlich eingefädelten Deal: "Wir sind sehr froh mit MDCC, als sehr namhaftes und bekanntes Unternehmen der Stadt Magdeburg, einen weiteren Sponsor hinzugewonnen zu haben. Das zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind, mit Hilfe von starken regionalen Wirtschaftspartnern, die Außendarstellung und Vermarktung des FCM voranzutreiben. Im Übrigen gilt ein großer Dank der Firma Medent für die langjährige Partnerschaft, die weiter fortgesetzt wird und für die Bereitschaft, die Trikotwerbung kurzfristig abzugeben." Bereits am kommenden Sonntag, wird die Mannschaft von Dirk Heyne, beim Oberligaheimspiel gegen den FC Eilenburg, mit dem neuen Logo auf der Brust auflaufen.
Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU