20.04.2021

Flutlichtpartie beim SV Meppen

Rico Schmitt neuer SVM-Trainer
Vier Tage nach der Partie gegen Zwickau ist Blau-Weiß erneut gefordert. In der englischen Woche geht es am 33. Spieltag der 3. Liga 2020/2021 zum SV Meppen ins Emsland. Mit den Niedersachsen, die sich zurzeit auf Tabellenrang 15 befinden und nur einen Punkt weniger als der FCM auf dem Konto haben, wartet auf die Titz-Elf ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt.
 
Durchwachsener Rückrundenstart
Nach einer Niederlage zum Hinrundenabschluss beim MSV Duisburg stand für den SVM nach der Hälfte der Spielzeit Tabellenrang 14 zu Buche. Das 0:1 beim damaligen Tabellenletzten war gleichbedeutend mit dem elften verlorenen Spiel der Runde, was zum damaligen Zeitpunkt einen Ligahöchstwert bedeutete.

In die Rückrunde startete die Frings-Elf zunächst mit einem Punkt aus zwei Partien, konnte anschließend jedoch mit Erfolgen gegen Unterhaching (3:2) und Halle (2:1) jeweils dreifach punkten. Neben den beiden Heimspielen gegen Dresden und Uerdingen, die jeweils deutlich mit 0:4 verloren gingen, musste man sich im März außerdem beim FC Viktoria Köln geschlagen geben. In Mannheim und bei der Reserve des FC Bayern München ging der ehemalige Zweitligist hingegen als Sieger vom Platz.
 
Frings freigestellt – Schmitt übernimmt
Im April konnten die Emsländer bisher noch keinen Erfolg verzeichnen. Nach einer 0:2-Niederlage bei Türkgücü München und einem 0:3 gegen Wehen Wiesbaden trennten sich die Blau-Weißen von ihrem bisherigen Coach Torsten Frings, der das Traineramt erst im Sommer übernommen hatte.

Seit drei Partien ist der Niedersachsenpokalsieger von 1999 nun ohne eigenen Treffer. Daran konnte auch Interimstrainer Mario Neumann am vergangenen Sonntag in Ingolstadt nichts ändern. Durch das torlose Unentschieden beim Aufstiegsaspiranten konnte jedoch immerhin ein Zähler verbucht werden.

Die vereinsinterne Torschützenliste wird von gleich sechs Akteuren mit jeweils drei Treffern angeführt – unter anderem auch Ex-FCM-Verteidiger Steffen Puttkammer. Rechtsaußen René Guder steuerte zusätzlich noch sechs Assists bei und ist damit aktuell Topscorer des Teams.

Am heutigen Dienstag stellte der SVM Rico Schmitt als neuen Cheftrainer vor. „Ich möchte mit vollem Einsatz helfen, das wichtige Ziel Klassenerhalt für den SV Meppen zu sichern. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie groß die Begeisterung für den Verein und die 3. Liga im Emsland ist. Die Mannschaft hat absolut das Potenzial dazu. Jetzt gilt es, die letzten Spiele so anzugehen, dass wir auch in der Saison 2021/22 wieder Drittligafußball in Meppen sehen“, sagte der 52-Jährige bei seiner Vorstellung.

Ob Schmitt bereits morgen Abend Platz auf der Trainerbank nimmt, ist aufgrund des DFB-Hygienekonzepts noch offen.
 
Drei Siege im Emsland
Zuletzt trafen die beiden Mannschaften am 14. Spieltag der laufenden Saison aufeinander. An einem Freitagabend Anfang Dezember fielen im Duell in der Magdeburger MDCC-Arena keine Tore, sodass nach 90 Minuten ein 0:0 auf der Anzeigetafel stand. Die Hänsch-Arena ist für die Elbestädter jedoch ein gutes Pflaster: Alle drei bisherigen Gastspiele an der Ems – darunter ein 3:1-Sieg in der vergangenen Spielzeit – konnte der der 1. FC Magdeburg für sich entscheiden.

 

Foto: 1. FC Magdeburg / Norman Scholz

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU