23.09.2021

Flutlichtspiel in Halle

1. FC Magdeburg eröffnet Spieltag beim HFC

Am Freitagabend bestreitet der FCM den Auftakt des 10. Spieltages im Süden des Bundeslandes. Im Hallenser Leuna-Chemie-Stadion steht das Sachsen-Anhalt-Duell mit den Rot-Weißen an. Wir blicken vorab auf die aktuelle Situation bei den Saalestädtern.

 

Seit vier Spielen sieglos

Durch einem 2:1-Heimerfolg gegen den SV Meppen startete der Vorjahresneunte erfolgreich in die neue Runde. Eine Woche später spielte die Mannschaft von Cheftrainer Florian Schnorrenberg bei Türkgücü München 2:2-Unentschieden. Auf die bisher einzige Heimniederlage gegen Braunschweig (0:2), welche gleichzeitig auch die einzige Partie des HFC ohne eigenen Treffer war, folgten zwei Siege bei Aufsteiger Viktoria Berlin sowie gegen den 1. FC Kaiserslautern. An beiden Spieltagen konnte die rot-weiße Hintermannschaft zudem den eigenen Kasten sauber halten.

Seitdem wartet der DDR-Meister von 1952 jedoch vergeblich auf einen dreifachen Punkterfolg. Einem spektakulären 4:4 gegen den SC Verl schlossen sich zwei weitere Remis gegen 1860 München und beim FSV Zwickau an, ehe man am vergangenen Samstag in Mannheim mit 1:2 unterlag. Nach seiner roten Karte gegen die „Löwen“ fehlte Angreifer Terrence Boyd dem zweifachen FDGB-Pokalsieger zuletzt gesperrt, ist gegen die Elbestädter aber wieder spielberechtigt. Toptorschütze der Hallenser ist sein Sturmkollege Michael Eberwein mit fünf Treffern.

 

Angespannte Personalsituation

In den ersten Wochen der neuen Spielzeit musste der neunmalige Landespokalsieger eine Vielzahl an Verletzungen verkraften. Sommer-Transfer Louis Samson (zuvor Erzgebirge Aue) verpasste die vergangenen drei Spiele mit einer Adduktorenverletzung, Rechtsaußen Tom Zimmerschied laborierte im gleichen Zeitraum an einer Verletzung der Schulter. Neuzugang Aaron Herzog (F.C. Hansa Rostock) zog sich am vergangenen Wochenende in Mannheim einen Kreuzbandriss zu. In der gleichen Begegnung verletzte sich auch Stammtorwart Sven Müller kurz nach dem Anpfiff am Sprunggelenk, spielte die Partie jedoch zu Ende.

Ex-FCM-Akteur Jan Löhmannsröben, der ebenso wie Herzog zuletzt an der Ostseeküste aktiv war und erst Anfang des Monats zum Team stieß, kann aufgrund eines Außenbandanrisses ebenso wenig mitwirken wie Verteidiger Sören Reddemann (Wadenbeinbruch) und Stürmer Justin Eilers (Patellasehnenreizung). Zudem kamen Jannes Vollert, Toni Lindenhahn und Fabian Menig verletzungsbedingt in der aktuellen Drittligasaison noch gar nicht zum Einsatz. Somit muss Halle-Coach Schnorrenberg momentan auf insgesamt zehn Akteure verzichten.

 

Niederlage in letzter Minute

Das letzte Ligaduell der beiden Teams ereignete sich Ende Januar ebenfalls in der Saalestadt und wurde in buchstäblich letzter Sekunde entschieden. Nachdem die Partie über nahezu die komplette Distanz torlos verlief, erzielte Terrence Boyd in der dritten Minute der Nachspielzeit den späten Siegtreffer. Anders sah die Lage im Qualifikationsspiel für den DFB-Pokal am Ende der vergangenen Saison aus, bei dem die Blau-Weißen durch ein 3:2 auf neutralem Boden in Halberstadt Revanche nehmen konnten.

Humanas GmbH
SWM
eew energy from waste
GETEC
LVM Versicherungen
MDCC
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
Wernesgrüner
WOBAU