08.05.2021

Heimsieg gegen die „Zebras“

1. FC Magdeburg gewinnt gegen MSV Duisburg mit 3:2 (2:0)
Zum vorletzten Heimspiel in dieser Saison empfing der 1. FC Magdeburg am 36. Spieltag der 3. Liga 2020/2021 den MSV Duisburg in der MDCC-Arena. Am Ende eines torreichen Nachmittags hatten die Elbestädter die Nase vorn und gewannen gegen den ehemaligen Bundesligisten mit 3:2 (2:0).

Personal
Nachdem der Klassenerhalt unter der Woche vorzeitig perfekt gemacht wurde, schickte FCM-Cheftrainer Christian Titz seine auf einer Position veränderte Anfangself aufs Feld. Dominik Ernst ersetzte Henry Rorig auf der rechten Abwehrseite. Raphael Obermair fehlte letztmalig aufgrund seiner Rotsperre und wird am kommenden Wochenende wieder spielberechtigt sein.

Drittliga-Rekordtrainer Pavel Dotchev entschied sich nach dem Unentschieden gegen Bayern II unter der Woche für zwei Änderungen in seiner Startformation. Joshua Bitter spielte für Maximilian Sauer in der Abwehr, außerdem agierte Ahmet Engin für Leroy Mickels.

duisburg_baris
Baris Atik im Duell (re.) mit Connor Krempicki. Foto: 1. FCM / Norman Scholz

Tore

1:0 Kai Brünker (8.): Florian Kath legt den Ball auf Brünker, der seinen Treffer mit einem Zuspiel auf Baris Atik selbst einleitet. Atik spielt von der Strafraumkante den Doppelpass mit dem Torschützen, welcher das Leder mit einem flachen Rechtsschuss im Gehäuse unterbringt und seinen fünften Saisontreffer erzielt.

2:0 Dominik Ernst (13.): Adrian Malachowski schlägt einen langen Ball nach vorne. Dort wartet Ernst, der die Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Krempicki und Keeper Weinkauf ausnutzen und einen Kopfball über den Schlussmann hinweg ins Tor befördern kann.

2:1 David Tomic (47.): Eine Co-Produktion von zwei eingewechselten Akteuren bringt Duisburg auf die Anzeigetafel. Vincent Vermeij verlängert einen langen Ball auf Tomic, welcher aus gut 16 Metern abzieht. Da sein Schuss noch abgefälscht wurde, senkt sich die Kugel über Behrens hinweg ins Tor.

3:1 Baris Atik (58.): Thore Jacobsen spielt einen Steilpass in den Lauf von Atik. Dieser lässt Weinkauf mit einem platzierten Abschluss in das linke untere Toreck keine Chance. Für ihn ist es die siebte Torbeteiligung in den vergangenen vier Spielen.

3:2 Vincent Vermeij (84.): Erneut sind es die beiden eingewechselten Duisburger, die den MSV noch einmal jubeln lassen. Eine Hereingabe von links rutscht zu David Tomic auf der rechten Seite durch. Er kontrolliert den Ball an der Sechzehnerkante und bringt ihn hoch in den Fünfmeterraum, wo Vermeij per Kopf erfolgreich ist.

duisburg_beck
Christian Beck im Abschluss gegen Duisburgs Weinkauf. Foto: 1. FCM / Norman Seidler

Spielverlauf
Um 14 Uhr pfiff der Unparteiische Tom Bauer die Begegnung an, der erste Ballbesitz gehörte den Magdeburgern. Der FCM kam gut in die Partie und näherte sich in Spielminute 5 erstmals dem Gehäuse von Leo Weinkauf. Der Schuss von Kath wurde zunächst noch geblockt. Drei Minuten darauf machte es Brünker besser, indem er mit der ersten wirklichen Chance der Begegnung direkt die Führung erzielte. Noch vor dem Ende der Anfangsviertelstunde erhöhte Ernst per Kopf auf 2:0 für die Elbestädter. Den ersten Torabschluss der Meidericher verbuchte Krempicki nach 20 Minuten von der Strafraumkante und zwang Behrens zu einer ersten starken Tat.

Nach einer knappen halben Stunde musste Christian Titz erstmals reagieren: Für den angeschlagenen Torschützen Kai Brünker war fortan Christian Beck mit dabei. Der neue Mann hatte fünf Minuten vor Ende des ersten Durchgangs seine erste Chance, setzte den Ball per Lupfer aber neben den linken Pfosten. Weitere Tormöglichkeiten blieben bis zum Pausenpfiff auf beiden Seiten Mangelware, sodass Bauer beide Teams nach 45 Minuten in die Kabinen bat. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sah Aziz Bouhaddouz die erste gelbe Karte des Nachmittags.

Dotchev reagierte und brachte mit Vermeij, Palacios und Tomic gleich drei neue Kräfte in die Partie. Letzterem gelang nicht einmal zwei Minuten nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer. Magdeburg hatte anschließend Chancen, um darauf zu antworten: Atik platzierte einen Freistoß etwas zu hoch, Bell Bell setzte zwei Minuten später seinen Abschluss knapp rechts unten vorbei. Nach einer guten Stunde stellte Baris Atik mit seinem Treffer schließlich den alten Abstand wieder her. MSV-Angreifer Vermeij kam in Minute 66 aus kurzer Distanz zum Abschluss, wieder war Behrens rettend zur Stelle. Kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde konnte Palacios einen Kopfball nicht im Tor unterbringen. Knapp fünf Minuten vor Spielende kam Duisburg noch einmal heran, diesmal war Vermeij erfolgreich. Nach dreiminütiger Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Tom Bauer ab.

duisburg_andi
Marlon Frey (Mitte) gegen Andi Müller. Foto: 1. FCM / Norman Scholz

Fazit

Zu Beginn der Partie legten die Mannen von Christian Titz eine große Effektivität an den Tag. Die ersten zwei Chancen wurden direkt in eine frühe Zwei-Tore-Führung umgemünzt. Nach der Pause egalisierte Baris Atik den zwischenzeitlichen Duisburger Anschluss. Vermeijs Kopfballtreffer in der Schlussphase reichte nicht, um den vierten Magdeburger Sieg in Folge noch zu verhindern. Mit einer weiteren guten Mannschaftsleistung ist Blau-Weiß nach mittlerweile nun elf ungeschlagenen Spielen auf dem achten Tabellenrang angekommen. Im letzten Auswärtsspiel der Saison treten unsere Jungs am nächsten Samstag beim KFC Uerdingen an. Anstoß im Stadion am Lotter Kreuz wird um 14 Uhr sein.

„Der heutige Sieg hat einen hohen Wert für uns. Nach der langen Rückfahrt aus Saarbrücken hatten wir nur zweieinhalb Tage Zeit bis zum nächsten Spiel. Die Mannschaft kam in der ersten Halbzeit sehr gut in die Partie. Es war klar, dass es hinten heraus aufgrund fehlender Kräfte gefährlich werden könnte. Duisburg ist eine spielstarke Mannschaft und hat alles nach vorne geworfen“, sagte Cheftrainer Christian Titz nach dem Spiel.

Torverlauf: 1:0 Kai Brünker (8.), 2:0 Dominik Ernst (13.), 2:1 David Tomic (47.), 3:1 Baris Atik (58.), 3:2 Vincent Vermeij (84.)

1. FC Magdeburg: Morten Behrens – Dominik Ernst (67. Brian Koglin), Tobias Müller, Alexander Bittroff, Leon Bell Bell, Adrian Malachowski (46. Henry Rorig), Thore Jacobsen, Andreas Müller, Florian Kath (67. Sirlord Conteh), Baris Atik (87. Sören Bertram), Kai Brünker (33. Christian Beck)

MSV Duisburg: Leo Weinkauf – Joshua Bitter, Dominik Schmidt, Arne Sicker, Lukas Scepanik, Maximilian Jansen (81. Tobias Fleckstein), Marlon Frey (78. Sinan Karweina), Ahmet Engin, Connor Krempicki (46. Vincent Vermeij), Moritz Stoppelkamp (46. David Tomic), Aziz Bouhaddouz (46. Federico Palacios)

Zuschauer: - (MDCC-Arena Magdeburg)

Die Pressekonferenz nach dem Spiel mit Pavel Dotchev (Cheftrainer MSV Duisburg) und Christian Titz (Cheftrainer 1. FC Magdeburg) auf FCM-tv:



Danke Clubfans auf FCM-tv: 

Dominik Ernst nach der Partie:

Fotos: 1. FC Magdeburg

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU