06.07.2019

Intensiver Test endet unentschieden

Krämer zufrieden mit 1:1 (0:0) gegen Royal Antwerpen FC

Im fünften Testspiel der laufenden Vorbereitung auf die 3. Liga 2019/2020 trennt sich der 1. FC Magdeburg vom belgischen Erstligisten Royal Antwerpen FC im ostwestfälischen Marienfelde unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit 1:1-Unentschieden. Mario Kvesic brachte das Krämer-Team kurz nach dem Wiederanpfiff in Front, ehe Dieumerci Mbokani zehn Minuten später ausglich.

Zu Gast in Ostwestfalen erwischten die Blau-Weißen einen sehr guten Start und setzen die Belgier von Beginn an unter Druck. Bereits in der dritten Spielminute landete das Spielgerät nach Schuss von Jürgen Gjasula am Querbalken des belgischen Gehäuses. Nur drei Minuten später zog Mario Kvesic aus der Drehung ab, setzte seinen Versuch aber zu weit links an. Während die „Royalen“ mit fortlaufender Spieldauer immer besser ins Spiel kamen, blieben die Elbestädter stets gefährlich.

So kam Christian Beck in der 17. Minute nach einer flachen und scharfen Hereingabe von Timo Perthel nur wenige Schritte zu spät. Im nächsten Angriff testete der Kapitän Antwerpen-Keeper Jens Teunckens, der zur Ecke parierte. In der Folge spielte sich das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld ab. Die Magdeburger Defensive stand gut und ließ den Belgiern nur wenig Platz. Gleiches galt in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs aber auch für Royal Antwerpen, sodass es ohne weitere Großchancen torlos in die Pause ging.

Zum Beginn der zweiten Hälfte erwischten die Antwerpener der besseren Start, den ersten Treffer erzielte allerdings Blau-Weiß. Bei einem schnellen Angriff durch die Mitte fasste sich Mario Kvesic ein Herz und platzierte das Leder in der 54. Minute aus über 20 Metern unhaltbar unter die Latte. Den Rückstand ließ Royal Antwerpen jedoch nicht lange auf sich sitzen und glich nur zehn Minuten später aus. Dieumerci Mbokani, den die Magdeburger Hintermannschaft bis dahin gut im Griff hatte, kam einmal aus Nahdistanz zum Abschluss und ließ Morten Behrens keine Chance.

Kurz darauf blieb dann aber der FCM-Keeper im direkten Duell Sieger, blieb im Eins-Gegen-Eins gegen den Torjäger der Belgier lange stehen und verhinderte damit den Rückstand. In den Schlussminuten hatten dann wieder die Elbestädter mehr vom Spiel und die klareren Chancen zum Siegtreffer. In der 75. Minute lenkte Royal-Keeper Teunckens einen um die Mauer gezirkelten Freistoß von Kvesic soeben noch um den Pfosten. Kurz darauf wurde es nach Kombinationen über den eingewechselten Leon Bell Bell zweimal gefährlich, doch sprang dabei kein weiterer Treffer heraus. Lior Refaelov brachte die Kugel in der 89. Minute zwar noch sehenswert im Seitwärtsfallen im Magdeburger Tor unter, doch hatte der Schiedsrichter zuvor auf Abseits entschieden, sodass es bis zum Schlusspfiff kurz darauf beim 1:1 blieb.

"Das war ein super Test für beide Mannschaften, da es ein Spiel auf Augenhöhe war. Wir haben ganz viele Sachen auf den Platz gebracht, die wir uns vorgenommen hatten: Aggressives Pressen, aber diesen Stress, den man dem Gegner damit macht, nicht ins eigene Spiel zu übertragen", so Cheftrainer Stefan Krämer nach dem Spiel. 


Tore: 1:0 Mario Kvesic (54.), 1:1 Dieumerci Mbokani (64.)

1. FC Magdeburg: Alexander Brunst (46. Morten Behrens) – Marcel Costly (65. Manfred Osei Kwadwo), Brian Koglin (46. Philipp Harant), Tobias Müller, Timo Perthel (46. Thore Jacobsen), Björn Rother (46. Charles-Elie Laprevotte), Jürgen Gjasula, Mario Kvesic (77. Anton Kanther), Rico Preißinger (65. Leon Bell Bell), Tarek Chahed (46. Dominik Ernst), Christian Beck (70. Anthony Roczen)

Royal Antwerpen FC: Jens Teunckens – Simen Juklerod, Ritchie De Laet, Pius Junior, Dylan Batubinsika, Martin Hongla, Faris Haroun, Amara Baby, Ivo Rodrigues, Dieumerci Mbokani, Lior Refaelov

 

Foto: 1. FC Magdeburg

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU