16.03.2019

"Mannschaft hat es ordentlich gemacht"

Mit 1:1 trennen sich der 1. FC Magdeburg und die SG Dynamo Dresden vor über 30.500 Fans im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden. Im Rahmen des 26. Spieltages der 2. Bundesliga 2018/2019 treffen Rother (FCM) und Röser (Dynamo) für die Teams. Die Stimmen in Stimmenfang:

Michel Niemeyer: „Bitter, wenn man kurz vor Schluss das Gegentor kassiert und einen statt drei Punkte hat. Wir standen sicher und haben es gut gemacht. Mit der Leistung können wir zufrieden sein, darauf lässt sich aufbauen. Fünf Minuten länger und wir hätten den Auswärtsdreier geholt. Jeder Punkt ist wichtig.“

Björn Rother: „So oft komme ich nicht nach vorne und ich habe mich im letzten Moment für die kurze Ecke entschieden. Es ist schwierig zu sagen, wieso wir nicht gewonnen haben. Wir haben nun diese eine Szene aufzuarbeiten, ansonsten standen wir sehr gut. Auf vielen Dingen können wir heute aufbauen. Haben uns vorgenommen ein anderes Gesicht zu zeigen, niemand kann in uns den Kampf absprechen, aber im Endeffekt ist das Ergebnis ärgerlich. Der Trainer gab mir das  Vertrauen, es lief ganz gut für mich."

Die Pressekonferenz im Video: 
 
Patrick Ebert (SG Dynamo Dresden): "Wir müssen uns noch mehr eintrichtern, was wir wollen. Wir müssen den Sieg unbedingt erzwingen und uns weiter top vorbereiten."
 
Lucas Röser (SG Dynamo Dresden): „Wir sind uns der Situation bewusst, diese ist nicht einfach. Es wird der Mannschaft gut tun, ein paar Tage im Trainingslager zu verbringen."

Marius Bülter: „Wir haben das 2:0 geschossen, doch der Schiedsrichter unterbindet das Spiel mit der Entscheidung auf Handspiel. Das war eine von mehreren Kleinigkeiten, die heute verkehrt entschieden wurden. Bis zum 1:1 hatten wir die Partie im Griff, jetzt gerade fühlt es sich richtig schlecht an, aber wir machen einfach weiter. Heute standen wir unter Druck, hatten zuletzt keine guten Spiele, die nächsten Spiele wollen wir uns das Glück weiter hat erarbeiten."

Dennis Erdmann: „Nach den letzten zwei Spielen sollten wir uns eigentlich über diesen Punkt freuen. Aber wir waren heute der Chef im Ring, von daher ist der Punkt etwas zu wenig. Wir hatten den besseren Matchplan, Dynamo hatte kaum Bewegung im Spiel. Wir haben es gut verteidigt. Es geht weiter. Wenn wir so weitermachen, bleiben wir definitiv drin.“

Philip Türpitz: „Ich denke, wir haben genau das, was wir uns vorgenommen haben, über eine lange Strecke umgesetzt. Das war eine wichtige und richtige Reaktion der Mannschaft. Gegen Duisburg und Sandhausen war es ein Ausrutscher, wir sind wieder auf dem richtigen Weg.“

Jan Kirchhoff: "Die Mannschaft hat es ordentlich gemacht, Dresden wurde früh vom Tor weggehalten. Es ist unglaublich ärgerlich, das Spiel müssen wir über 90 Minuten über die Runden zu bringen. Wir haben eine Antwort auf die letzten Spiele gegeben und gehen jetzt in die Länderspielpause."
 
Michael Oenning bei (Cheftrainer 1. FC Magdeburg): "Ich denke, dass wir ein grandioses Spiel aufgrund der Ausgangslage gemacht haben. Ärgerlich ist die eine gute Flanke, die zum Tor führt. Wir hätten gewinnen können, aber wichtig ist, dass die Mannschaft endlich wieder gezeigt hat, was sie kann."
 
Christian Fiel (Cheftrainer SG Dynamo Dresden): "Wir waren im letzten Drittel nicht zwingend genug. Magdeburg konnte immer wieder verschieben, sodass wir nicht in die Räume kamen. Zum Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“
Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU