07.12.2018

Traditionstreffen im letzten Heimspiel des Jahres

Gegnervorstellung: 1. FC Union Berlin
Am Sonntag, 09.12.2018, empfängt der 1. FC Magdeburg anlässlich des 16. Spieltags der 2. Bundesliga 2018/2019 den drittplatzierten 1. FC Union Berlin zum letzten Heimspiel des Jahres 2018. Anstoß des traditionsreichen Ostduells in der MDCC-Arena Magdeburg ist um 13:30 Uhr. FIFA-Schiedsrichter Dr. Felix Brych wird die Partie leiten.
 
10 Jahre 2. Liga
Mit dem 1. FC Union Berlin trifft der 1. FC Magdeburg auf einen Gegner, der es in den vergangenen zehn Jahren geschafft hat, sich nach dem Aufstieg in der 2. Bundesliga fest zu etablieren. Der anhaltende sportliche Erfolg ermöglichte eine stetige vereinsstrukturelle Weiterentwicklung sowie eine Qualitätssteigerung der Mannschaft von Jahr zu Jahr. Schon in der vergangenen Saison wurden die Köpenicker zeitweise als ernstzunehmender Aufstiegskandidat gehandelt. Lange hatten die Rot-Weißen den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga halten können, doch ließen sie im zweiten Saisonabschnitt etwas federn und beendeten die Saison auf einem guten achten Platz in der Tabelle.
 
Ungeschlagen in der Liga
Zusammen mit Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund sind die Berliner die einzigen, welche in der aktuellen Spielzeit im deutschen Profifußball noch ungeschlagen in der Liga sind. Nach 15 Spieltagen hat das Fischer-Team mit sechs Siegen und neun Unentschieden bereits 27 Zähler auf die Habenseite ziehen können. In der Tabelle haben es sich die Eisernen auf Platz drei hinter den Bundesliga-Absteigern Hamburg und Köln gemütlich gemacht. Auch in den direkten Duellen mit den Größen der Liga präsentierten sie sich in guter Verfassung und boten ihnen die Stirn, kleinbeizugeben war keine Option. So eroberte sich der DDR-Pokalsieger von 1968 auch jeweils einen Punkt in den größten Stadien der Liga.
 
Unangefochtene Heimmacht
Fünf der sechs Siege fuhren die Hauptstädter allerdings im heimischen Stadion an der Alten Försterei ein und grüßen somit unangefochten von der Tabellenspitze der Heimstabelle. Dass an der Alten Försterei für Gäste nur selten etwas Zählbares zu holen ist, stellte der FCU auch am vergangenen Wochenende gegen den SV Darmstadt 98 unter Beweis. Mit zwei Treffern von Sebastian Andersson im ersten Durchgang stellte man die Weichen schnell auf Richtung Heimsieg. Ein Eigentor von Darmstadt-Kapitän Sulu sowie ein Anschlusstreffer von Dursun stellten den Endstand auf 3:1.
 
Torjäger-Duo Polter und Andersson
Noch in der vergangenen Spielzeit stürmte Topspieler Steven Skrzybski an der Seite von Sebastian Polter. Im Zusammenspiel hatten es beide auf unfassbare 26 Tore gebracht. Als nun Skrzybski im vergangenen Sommer den Begehrlichkeiten von Bundesligist Schalke 04 nachkam und den Verein verließ, kehrte Sebastian Andersson vom 1. FC Kaiserslautern an die Seite von Polter. Auch dieses Duo scheint stimmig zu sein. Der schwedische Nationalspieler steht momentan bei sechs, Polter bei vier Treffern.
 
Rückblick
Das letzte Aufeinandertreffen beider Vereine datiert aus dem Mai 2008 vor 11.800 Zuschauern an der Alten Försterei. Am 36. Spieltag der NOFV Regionalliga Nord setzte sich Blau-Weiß durch Treffer von Florian Müller und Björn Lindemann mit 2:1 durch, für die Berliner hatte Nico Patschinski getroffen. Ein Jahr später packten die Köpenicker den Aufstieg in Liga 2, sodass sich die Wege beider Vereine auf unabsehbare Zeit trennten.
 
Info
Bislang sind über 23.000 Tickets für das neunte Heimspiel des 1. FC Magdeburg vergeben. Weitere Tickets stehen am Spieltag an den Tageskassen an der MDCC-Arena zur Verfügung. Die Tageskassen sowie die Stadiontore öffnen ab 11:30 Uhr. Der 1. FC Magdeburg bittet aufgrund einer Parallelveranstaltung in der GETEC Arena um rechtzeitige Anreise zum Stadion.
 
Mannschaftsfoto
Obere Reihe: Cheftrainer Urs Fischer, Marc Torrejón, Sebastian Andersson, Florian Hübner, Christoph Schösswendter, Fabian Schönheim, Lars Dietz, Marvin Friedrich, Christopher Lenz, Torwarttrainer Michael Gspurning
Mittlere Reihe: Co-Trainer Sebastian Bönig, Co-Trainer Markus Hoffmann, Michael Parensen, Kenny Prince Redondo, Ken Reichel, Christopher Trimmel, Grischa Prömel, Felix Kroos, Peter Kurzweg, Reha-Trainer Christopher Busse, Athletik-Trainer Martin Krüger, Oliver Ruhnert (Geschäftsführer Sport)
Untere Reihe: Simon Hedlund, Marcel Hartel, Akaki Gogia, Joshua Mees, Jakob Busk, Rafal Gikiewicz, Lennart Moser, Eroll Zejnullahu, Cihan Kahraman, Berkan Taz, Manuel Schmiedebach

Trainer_Urs_Fischer
 
Urs Fischer
Geburtsdatum: 20.02.1966 (52)
Geburtsort: Zürich (Schweiz)
Vorheriger Verein: FC Basel (Schweiz)
Vertrag bis: 30.06.2020 

 

Fotos: 1. FC Union Berlin 

FAM
Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
Dr. Sporkenbach Baukonzept
eew energy from waste
EWU Thüringer
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU