21.07.2021

Vorstellung der Liga-Neulinge

FC Viktoria 1889 Berlin 

Vergangene Saison

Nur elf Spiele absolvierten die Berliner in der vergangenen Spielzeit der Regionalliga Nordost, ehe die Saison Anfang November coronabedingt unterbrochen wurde. Dabei zeigten die Hellblau-Weißen jedoch eine sehr starke Leistung, konnten alle ihre Partien für sich entscheiden und belegten somit mit einem Vorsprung von acht Zählern Tabellenrang 1. Außerdem erzielte die Elf von Trainer Benedetto Muzzicato die zweitmeisten Tore aller Mannschaften und stellte mit lediglich neun Gegentreffern die stärkste Defensive der Liga. Nachdem das NOFV-Präsidium Mitte April den Saisonabbruch beschloss, wurde der FC Viktoria als Aufsteiger bestimmt. Somit werden die Berliner in dieser Spielzeit erstmals in der 3. Liga dabei sein. 

Neues Personal

Für die neue Spielzeit verpflichtete der zweimalige Deutsche Meister neben drei Spielern aus der eigenen Jugend bisher sechs weitere neue Akteure. So stoßen unter anderem der beim Hamburger SV ausgebildete Innenverteidiger Lukas Pinckert sowie Mittelfeldmann Tolcay Cigerci von Ligakonkurrent VSG Altglienicke zum Team.

Duelle mit dem FCM

Zwischen 2013 und 2015 standen sich die beiden Vereine insgesamt viermal in der Regionalliga Nordost gegenüber. Jeder konnte jeweils ein Duell für sich entscheiden, zwei Begegnungen endeten mit einem Remis. Das bisher letzte Aufeinandertreffen fand Ende Mai 2015 in der Magdeburger MDCC-Arena statt (1:2).

Vik_Berlin

Viktoria Berlin wurde Mitte April vom NOFV-Präsidium als Aufsteiger in die 3. Liga bestimmt. (Foto: FC Viktoria Berlin)

 

Borussia Dortmund II

Vergangene Saison

Im Zweikampf mit Rot-Weiss Essen sicherte sich die zweite Mannschaft des BVB im Endspurt den Aufstieg in die 3. Liga. Im gesamten Saisonverlauf musste das Team von Trainer Enrico Maaßen in der Regionalliga West nur eine einzige Niederlage hinnehmen (1:2 gegen Rödinghausen) und stand seit dem 24. Spieltag durchweg an der Tabellenspitze. Großen Anteil am Erfolg hatte Topscorer und Kapitän Steffen Tigges (22 Tore, 15 Vorlagen), der auch bereits regelmäßig in der Bundesliga-Mannschaft zum Einsatz kam. 

Neues Personal

Der bedeutendste Abgang ist Mittelfeldmann Alaa Bakir (16 Scorerpunkte), der im Ruhrgebiet bliebt und zum MSV Duisburg wechselt. Mit den Angreifern Ted Tattermusch (SV Meppen) und Berkan Taz (SC Verl) sowie Mittelfeldakteur Antonios Papadopoulos (Hallescher FC) sicherten sich die Schwarz-Gelben hingegen neue Kräfte mit Drittliga-Erfahrung.

Duelle mit dem FCM

Die bisherigen vier Aufeinandertreffen datieren aus Zeiten in der Regionalliga Nord zwischen 2006 und 2008. Zwei der vier Duelle gewannen die Elbestädter. So auch das bisher letzte Spiel der beiden Teams in Dortmund im April 2008, Christian Reimann erzielte damals das einzige Tor.

 

SC Freiburg II

Vergangene Saison

Ähnlich wie in der Regionalliga West herrschte auch im Südwesten bis zuletzt Spannung um den Drittligaaufstieg. Die Mannschaft von Trainer Christian Preußer konnte sich schließlich im Dreikampf gegen den SV Elversberg und die Kickers Offenbach durchsetzen. Mit dem Bestwert von 28 Saisonsiegen und daraus resultierenden 93 Punkten sicherte man sich den ersten Tabellenrang, welchen der SCF seit Spieltag 10 durchgehend belegte.

Neues Personal

Neben drei Akteuren, die künftig dem Bundesligakader angehören werden, verließen sieben weitere Spieler die zweite Mannschaft des Sportclubs. So sind mit Luca Herrmann (Dynamo Dresden) und Konrad Faber (Jahn Regensburg) zwei Leistungsträger nicht mehr mit dabei. 

Bislang stehen sechs externe Neuzugänge fest. Unter anderem kommt Daniels Ontuzans in den Breisgau, der für den FC Bayern München II zuletzt nur auf vier Einsätze kam. Angreifer Vincent Vermeij (MSV Duisburg) transportiert mit 56 Drittligaspielen weitere Erfahrung in die Reihen von Cheftrainer Thomas Stamm.

Duelle mit dem FCM

In der neuen Runde werden sich die beiden Mannschaften zum ersten Mal überhaupt gegenüberstehen. Mit der Bundesliga-Mannschaft der Breisgauer bekam man es hingegen zuletzt in der 1. Runde des DFB-Pokals 2019/2020 zu tun, als die Ottostädter mit 0:1 nach Verlängerung unterlagen.

 

TSV Havelse

Vergangene Saison

Den letzten Startplatz in der 3. Liga 2021/2022 sicherte sich die Mannschaft des TSV Havelse. Nach nur einer Niederlage aus neun Partien belegten die Niedersachsen aus dem Garbsener Stadtteil Havelse zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung den ersten Tabellenplatz der Gruppe Süd in der Regionalliga Nord. Infolgedessen wurde der Verein vom Norddeutschen Fußballverband als Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga bestimmt. Dort setzte sich der ehemalige Zweitligist jeweils mit 1:0 gegen den bayerischen Vertreter 1. FC Schweinfurt 05 durch und kehrte somit nach 30 Jahren in den Profifußball zurück.

Neues Personal

Der bekannteste Neuzugang des TSV ist wohl Ex-FCM-Angreifer Julius Düker, der aus Meppen zu den Rot-Weißen wechselt und die Erfahrung von 99 Drittliga-Einsätzen mitbringt. Außerdem musste der zweimalige Niedersachsenpokalsieger mit Rüdiger Ziehl einen neuen Trainer verpflichten. Der damalige Übungsleiter Jan Zimmermann wechselte nach dreijähriger Tätigkeit zu Zweitligist Hannover 96.

Duelle mit dem FCM

An Duelle mit den Rot-Weißen hat der FCM keine guten Erinnerungen. Keines der vier Aufeinandertreffen in der Regionalliga Nord konnten die Sachsen-Anhaltiner gewinnen. Beim bis dato letzten Spiel verlor man im Mai 2012 auswärts mit 0:4.

 

Humanas GmbH
SWM
eew energy from waste
GETEC
LVM Versicherungen
MDCC
MHKW Rothensee
MN Beteiligungs- und Verwaltungesgesellschaft
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
Wernesgrüner
WOBAU