11.09.2019

Wiedersehen mit den Zebras

Wiedersehen mit den Zebras

Anlässlich des 8. Spieltags der 3. Liga 2019/2020 bestreitet der 1. FC Magdeburg an diesem Wochenende sein viertes Heimspiel der Saison in der heimischen MDCC-Arena Magdeburg. Zu Gast an der Elbe ist der MSV Duisburg, wenn der Ball am Freitag, den 13.09.2019, ab 19:00 Uhr unter Flutlicht rollt.

 

Unglückliche Saison in Liga 2

Im Spiel gegen den MSV Duisburg trifft der 1. FC Magdeburg das erste Mal in dieser Spielzeit auf einen Zweitligaabsteiger der vergangenen Saison. In der abgelaufenen Zweitligaspielzeit hielt sich der MSV über weite Strecken in derselben Tabellenregion wie der FCM auf. Mit Ilia Gruev als Cheftrainer in die Saison gestartet, missglückte der Auftakt im letzten Jahr. Torsten Lieberknecht hatte den ehemaligen Bundesligisten übernommen, doch konnte auch er keine entscheidende Trendwende einleiten. Knapp hinter dem Club mussten die Zebras auf Platz 18 den Gang in die 3. Liga antreten, an Lieberknecht hielten die Vereinsverantwortlichen weiterhin fest.

 

Umbruch

So unterzogen sich auch die Duisburger einem größeren personellen Umbruch in der abgelaufenen Wechselperiode. Viele Leistungsträger der vergangenen Jahre, wie beispielsweise Kevin Wolze, Lukas Fröde, Gerrit Nauber oder Fabian Schnellhardt verblieben in der 2. Bundesliga. Der Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet verpflichtete eine Vielzahl von jungen und talentierten Neuzugängen, um sich für eine ausgeglichene 3. Liga zu rüsten. Bundesligaerfahrene Akteure wie Marvin Compper oder Moritz Stoppelkamp bilden dabei wichtige Stützpfeiler im Lieberknecht-Team. FCM-Innenverteidiger Dustin Bomheuer wird auf viele bekannte Gesichter treffen: er wechselte im Sommer aus Duisburg an die Elbe, wird aber verletzungsbedingt noch nicht einsetzbar sein.

 

Starker Saisonstart

Dass die Mannschaft überdurchschnittliche Qualität besitzt und die Akteure zu einer echten Einheit zusammengewachsen sind, belegt der gelungene Saisonstart in Liga drei. Mit einem absolvierten Spiel weniger (verlegtes Heimspiel gegen Meppen) nimmt der MSV momentan den siebten Tabellenrang ein. Mit vier deutlichen Siegen aus den ersten fünf Begegnungen konnten die Zebras ihre hohen Ansprüche unterstreichen und zählen seither zu den Aufstiegskandidaten der Liga. Auch im DFB-Pokal gelang der Einzug in die 2. Hauptrunde: mit 2:0 wurde Zweitligist Greuther Fürth aus dem Wettbewerb geschmissen. Im letzten Punktspiel vor drei Wochen mussten sich die Meidericher in einer unterhaltsamen Partie mit 3:4 bei Waldhof Mannheim geschlagen geben. Toptorschütze der Mannschaft ist bislang Moritz Stoppelkamp mit unfassbaren acht Treffern.

 

Enge Duelle

In der vergangenen Spielzeit lieferten sich beide Teams zwei umkämpfte Spiele. Im Heimspiel hatten die Domstädter den Spielstand auf 3:2 gedreht – der erste Heimsieg in Liga 2 war zum Greifen nahe. Doch gelang dem jungen Lukas Daschner kurz vor dem Ende der glückliche 3:3 Ausgleichstreffer. Im Rückspiel war das glückliche Ende erneut auf Seiten der Duisburger. Aus dem Nichts hatte Enis Hajri den 1:0 Siegtreffer in der Nachspielzeit erzielt. Der FCM hatte neben dem Spiel auch Kapitän Christian Beck verloren, der im Zweikampf einen Jochbeinbruch erlitten hatte. Es ist an der Zeit, die Bilanz gegen den MSV Duisburg aufzubessern!

Das Spiel am Freitag

Für die Partie am kommenden Freitag sind bislang rund 15.500 Tickets vergeben. Es werden über 16.000 Fans in der MDCC-Arena Magdeburg erwartet. Eintrittskarten für dieses Flutlichtduell sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Online-Ticketshop unter www.1fcm.de/tickets erhältlich.
Am Spieltag öffnen die Stadiontore sowie die Tageskassen zwei Stunden vor Spielbeginn, ab 17:00 Uhr. Ab 16:00 öffnet eine Frühkasse an der Hauptkasse West (Haupteingang am Heinz-Krügel-Platz 1) der MDCC-Arena.

 

 MSV_Team

Mannschaftsfoto

Oben v.l.n.r. Teamarzt Dr. Christian Schoepp, Teamarzt Dr. Ingo Geuen, Teamarzt Dr. Falk Ullerich, Vincent Gembalis, Thomas Blomeyer, Vincent Vermeij, Petar Sliskovic, Sebastian Neumann, Joshua Bitter, Zeugwart Tim Schmitz, Zeugwart Peter Lindner, Zeugwart Manni Piwonski

Mitte v.l.n.r. Sportdirektor Ivica Grlic, Trainer Torsten Lieberknecht, Co-Trainer Darius Scholtysik, Co-Trainer & Analyst Philipp Klug, Torwart-Trainer Sven Beuckert, Lukas Boeder, Jonas Brendieck, Leo Weinkauf, Arne Sicker, Athletik-Trainer Andreas Tappe, Athletik-Trainer Miro Lusic, Physiotherapeut Andreas Bühren, Physiotherapeut Oliver Grabowski, Maskottchen Ennatz

Unten v.l.n.r. Sinan Karweina, Lucas Scepanik, Leroy-Jacques Mickels, Ahmet Engin, Yassin Ben Balla, Tim Albutat, Lukas Daschner, Cem Sabanci, Moritz Stoppelkamp, Migel-Max Schmeling, Connor Krempicki, Arnold Budimbu

msv_lieberknecht

Torsten Lieberknecht

Geburtstag: 01.08.1973 (46)

Geburtsort: Bad Dürkheim

Im Amt seit: 01.10.2018

Vertrag bis: 30.06.2021

Vorherige Station: Eintracht Braunschweig

 

Fotos: MSV Duisburg

Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
eew energy from waste
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU