FCM so heißt’er Unser Deutscher Fussballmeister

1:0 Sieg bei Sportfreunde Lotte sichert Meisterschaftstitel für Härtel-Team

Am 38. Spieltag der 3. Liga 2017/2018 beweist der 1. FC Magdeburg Geduld und siegt spät aber verdient mit 1:0 (0:0) gegen die Sportfreunde Lotte. Zum Saisonabschluss begrüßte das FRIMO Stadion in Lotte 7.270 Zuschauer, darunter über 6.000 stimmungsvolle Magdeburger. Ein würdiger Rahmen war gegeben, um mit einem Sieg die Meisterschaft der 3. Liga 2018 feiern zu dürfen. Es dauerte bis zur 88. Spielminute bis Nils Butzen den Magdeburger Anhang mit seinem goldenen Treffer erlöste. Nach vier Minuten Nachspielzeit besiegelte der Pfiff von Schiedsrichter Michael Bacher den Platz auf der Tabellenspitze.

Fünf Änderungen
Zum Saisonausklang in Lotte mischte Cheftrainer Jens Härtel seine Startelf erneut kräftig um. So wichen Seidel, Handke, Sowislo, Pick und Laprevotte aus der ersten Formation. Das Tor hütete Alexander Brunst, in der Dreierkette vor ihm agierten Erdmann, Hainault und Schäfer. Das Mittelfeld besetzten Costly und Butzen auf den Außenpositionen sowie Rother und Weil in der Zentrale. Vorn bekamen Lohkemper, Beck und Türpitz einen Einsatz von Beginn an zugesprochen. Auch für den letzten Auftritt in Liga 3 wählte Härtel eine 3-4-3-Spielformation, die Kapitänsbinde trug Christian Beck.

Keine Tore zur Halbzeit
Pünktlich um 13:30 Uhr betraten die Mannschaften das mit besten Rahmenbedingungen das Grün des FRIMO-Stadions. Zweite Minute: Rahn Griff Beck an den Körper und der Stürmer ging zu Boden, ein Pfiff blieb aus. Der erste Abschluss der Partie gehörte Richard Weil nach einem Eckball per Kopf in der dritten Minute. Zum ersten Abschluss der Gäste kam es in der elften Minute. In der 13. Minute erlief Felix Lohkemper einen Querschläger in der Lotter Hintermannschaft, konnte jedoch von beiden hinterher eilenden Innenverteidigern im letzten Moment gestört werden, den zweiten Versuch setzte Costly knapp neben das Gehäuse.

Nur zwei Minuten später: Beck nagelte einen Ball Volley aus 28 Metern an die Unterkante der Latte, ein Torschrei musste sich gedulden. Der Club war angekommen im stimmungsvollen FRIMO Stadion welches sich voll in Magdeburger Hand befand. In der 19. Minute versuchte sich Türpitz aus zwölf Metern aus spitzem Winkel, die Chance ergab sich nach toller Kopfballvorlage von Schäfer hinter der Mittellinie, Butzen war durchgestartet und legte den Ball in den Rückraum. Nach dieser Drangphase der Gäste, nahmen die Gastgeber aktiver am Spiel teil und suchten gezielter den Weg nach vorn, so richtig gefährlich wurde es für Alexander Brunst im Tor der Magdeburger jedoch nicht.

Noch einmal Lohkemper versuchte es vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff, er wurde von Türpitz an der Strafraumkante in Szene gesetzt, zog an zwei Verteidigern vorbei und schoss knapp am langen Eck vorbei. Mit Geschick und etwas Glück gelang es den Platzherren, den eigenen Kasten im ersten Durchgang sauber zu halten.

20180512_haertel
Jens Härtel mit dem Meisterwimpel während der Siegerehrung. Foto: Verein

Butzen beendet Geduldsspiel
Ohne Wechsel schickten beide Trainer ihre Teams nach dem Seitenwechsel zurück auf den Rasen. Wieder war der FCM die spielbestimmende Mannschaft und drückte auf den ersten Treffer des Nachmittags. Felix Lohkemper versuchte es nach 50 Minuten mit einem scharfen Ball von der Strafraumkante. Kurz danach Türpitz mit einem Geschoss aus 20 Metern, Fernandez im Tor der Gastgeber riss gerade noch rechtzeitig seine Arme nach oben und ließ das Leder prallen, die Flanke von Butzen fand keinen Abnehmer. Selten schafften es die Sportfreunde, sich etwas Luft zum Atmen zu verschaffen und selbst Angriffe zu fahren.

Nach 63 Minuten nahm Härtel die erste Auswechslung vor und brachte Pick für den diesjährigen Toptorjäger des FCM, Philip Türpitz. Nach 69 Minuten zeigten jedoch auch wieder die Lotter ihre Offensivqualität, Piossek setzte einen satten Schuss aus links neben den Kasten. Der eingewechselte Pick setzte in der 72. Minute zu einem seiner schnellen Solo-Läufen an, doch verzog auch er knapp. Zwei Minuten später versuchte es Beck als Abnehmer nach einer tollen Kombination nach Ballgewinn, er verfehlte das Ziel mit seinem schwächeren Rechten. Kurz danach tankte sich Beck auf der linken Seite durch und flankte ins Zentrum, ein Kopf der Weißen lenkte den Ball beinahe ins eigene Tor.

Lotte antwortete mit einem Lattenkracher von Oesterhelweg in der 82. Minute. Es brach die 88. Minute an und es sollte passieren: Pick und Sowislo kämpften sich auf der rechten Seite den Weg frei und bekamen von Laprevotte eine Flanke an den langen Pfosten geschlagen, über Laprevotte und Beck fiel der Ball vor die Füße von Nils Butzen, welcher das Leder ins Netz ballerte. Der Jubel kannte keine Grenzen und es wurde unglaublich laut. Da war er, der wichtige Treffer für Platz eins. Vier Minuten Nachspielzeit verstrichen ohne weitere sportliche Highlights und Schiedsrichter Bacher setzte den Schlusspfiff – Paderborn konnte trotz des 4:2-Sieges in Köln nicht mehr an Magdeburg vorbei ziehen.

Nach Abpfiff des Spiels durften sich die Elbestädter von den über 6.000 mitgereisten Clubfans über das Erreichen des zweiten großen Ziels der Saison feiern lassen. Von den Glückgefühlen getrieben, wurde der Innenraum der FRIMO-Arena geflutet, um mit den Helden zu feiern. Nach den ersten Glückwünschen auf dem Rasen begaben sich die Akteure auf die Haupttribüne, um die Trophäe für den Meister der 3. Liga 2017/2018 entgegenzunehmen. Zuvor wurde die Ehrung des DFB für den besten Spieler und den besten Trainer vorgenommen. Angreifer Philip Türpitz und Cheftrainer Jens Härtel wurden ausgezeichnet.

20180512_erdmann
Dennis Erdmann mit der Meistertrophäe. Foto: Sportfotos-MD

Nebenbei riss das Härtel-Team einen bemerkenswerten Drittligarekord an sich. Mit nunmehr 85 Zählern hat der 1. FC Magdeburg gemeinsam mit Eintracht Braunschweig aus der Saison 2010/2011 die höchste Punktzahl in einer Drittligaspielzeit erzielt. 

„Uns ging zwar etwas der Sprit aus, aber wir haben das Tor erzwungen. Wir sind dankbar für diese fantastische Saison. Heute und morgen werden wir mit dem Pokal in der Hand ordentlich feiern“, war Härtel nach dem Spiel höchstzufrieden. Weiterhin lobte der Cheftrainer die optimalen Rahmenbedingungen im FRIMO Stadion sowie die Gastfreundschaft des SFL.

Ein herzlicher Dank richtet sich an dieser Stelle an die Verantwortlichen der Sportfreunde Lotte für die große Gastfreundlichkeit, der gelungenen Organisation der Feierlichkeiten sowie das große im Vorfeld bereitgestellte Kontingent an Gästekarten. Der 1. FC Magdeburg gratuliert den Sportfreunden Lotte für den verdienten Ligaverbleib und wünscht eine erfolgreiche Spielzeit 2018/2019.

Tore: 0:1 Nils Butzen (89.)

1. FC Magdeburg: Alexander Brunst – Björn Rother, Felix Lohkemper (82. Felix Lohkemper), Philip Türpitz (63. Florian Pick), Marcel Costly, Christian Beck, Dennis Erdmann, Steffen Schäfer, Nils Butzen, Andre Hainault, Richard Weil (77. Marius Sowislo) 

Sportfreunde Lotte: Benedikt Fernandez – Michael Schulze, Matthias Rahn, Andre Dej, Mats Facklam, Maximilian Oesterhelweg, Marco Hober (83. Dennis Brock), Moritz Heyer, John Adam Straith (75. Joshua Putze), Marcus Piossek (69. Kevin Freiberger), Nico Neidhart

Pressekonferenz:

FAM
Humanas GmbH
sunmaker
SWM
Wernesgrüner
Dr. Sporkenbach Baukonzept
eew energy from waste
EWU Thüringer
GETEC
Lotto Toto Sachsen-Anhalt
LVM Versicherungen
MDCC
MWG
radio SAW
Schrader Haus
Uhlsport
Volksstimme
WOBAU